B2B Webshop
E-Commerce für B2B

E-Commerce ist im Business-to-Business-Bereich ein wichtiger Erfolgsfaktor. B2B-Webshops funktionieren allerdings völlig anders, als Webshops im Endkundengeschäft. Während KonsumentInnen eher Entdecken und "Shoppen", geht es im B2B-Bereich um Beschaffung, also um "Sourcing". Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit sehr großen B2B-Webshops, mit Produkt-, Kunden- und Umsatzzahlen im 6 bis 8-stelligen Bereich. Wir digitalisieren auch Ihr Geschäft.

Tom

Wir vernetzen PIM, CRM und ERP mit Ihrem Webshop.

Claudia

Mit Requirements-Engineering erfassen wir Ihre Anforderungen.

Philipp

Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung!

Einige B2B-Referenzen

Spezielle Anforderungen in B2B-Webshops

Wir sprechen aus Erfahrung

Schnittstellen

Kaum ein B2B-Shop kommt ohne Schnittstellen zu anderen Systemen aus. Mögliche Kandidaten für eine automatische Anbindung sind ERP/Warenwirtschaft, CRM, PIM, BI, Logistik, Zahlungsmittel, Produktionsmaschinen für Produktindividualisierungen und viele andere. Hier ein Überblick über unsere Schnittstellenentwicklung.

Spezielle Zahlungsmethoden

Auf manchen Plattformen kaufen alle Kunden auf Rechnung, auf anderen gelten unterschiedliche Zahlungsmethoden für Neukunden oder für spezielle Kundengruppen.

Kundenindividuelle Preise

Im B2B-Geschäft werden Preise häufig individuell verhandelt. Dann helfen keine Kundengruppenpreise, sondern jedes Produkt kann bei jedem Kunden einen anderen Preis haben. Eine Schnittstelle zum ERP-System/zur Warenwirtschaft ist dann unausweichlich.

Kundenindividuelles Sortiment

Nicht jedes Produkt darf für jeden Kunden sichtbar sein oder es gibt Produkte, die nur speziell für einzelne Kunden verkauft werden.

Schnellbestellmasken

B2B-Kunden kaufen häufig dieselben Produkte. Eine Schnellbestellmaske ermöglicht durch die Eingabe von Artikelnummern oder den Upload einer Excel-Liste die schnelle Bestelung ohne durch den Shop klicken zu müssen.

Komplexe Preisfindung

Eine der größten Herausforderungen in B2B-Webshops bildet die Preisfindung. Meist in der Warenwirtschaft abgebildet, kann sie viele Rabattarten und zusätzlich noch Abhängigkeiten von Lieferzyklen oder Kundencharakteristika enthalten. Hier stellt sich die Frage, ob Preise live aus der Warenwirtschaft abgefragt werden können, man sie vorher komplett importieren muss oder die Preisfindung im Webshop nachgebaut wird. Wir haben damit viel Erfahrung!

Rabatte

Wir unterscheiden zeitbezogene Rabatte (Frühbucher, Erstbersteller...), umsatzbezogene Rabatte (Mengenrabatt, Skonto...), sachbezogene Rabatte (Treuerabatt, Warengruppenrabatt...) und sonstige Rabatte (Naturalrabatt, kundenindividuelle Rabatte...). Diese können zusätzlich nach bestimmten Regeln kombiniert werden.

Open Catalog Interface (OCI)

Der für SAP-eProcurement-Systemen entwickelte Standard für den Datenaustausch von Katalogdaten wird für die Erstellung sogenannter Punchout-Kataloge verwendet. Dabei können die SAP-User in externen Webshops einkaufen und trotzdem den Warenkorb des SAP-Bestellsystems benutzen.

Kommission im Checkout

Für B2B-Kunden kann es wichtig sein, eine Bestellung bereits im Checkout einem eigenen Kunden zuzuordnen. Dafür wird ein eigenes Kommissionsfeld bereitgestellt.

Hierarchische Usergruppen

In großen Organisationen darf nicht jede Person jede Bestellung tätigen. Manche Usergruppen dürfen Bestellungen nur zur Kontrolle durch den Einkauf vorbereiten. Andere dürfen nur eingeschränkte Sortimente bestellen. Dies muss im Berechtigungssystem des B2B-Webshops abgebildet werden können.

Komplexe Suche

Wer nichts findet, kauft nichts. Gute Suchlösungen für Webshops bieten Features wie Auto-Vervollständigen, Synonymdatenbank, Unschärfesuche, Möglichkeiten zur Priorisierung von Produkten, die Suche über mehrere Datenbanken oder die Möglichkeit für kombinierbare Produktfilter. Dabei soll alles blitzschnell funktionieren und auch die Suchmaschinenoptimierung muss bedacht werden.

White-Label-Shops

Manche Branchen stellen Ihren Kunden White-Label-Shops zur Verfügung. Dabei benutzen Kunden ihr eigenes Branding, müssen sich aber nicht um Katalogpflege und Bestellungen kümmern. Hier wird ein mehrmandantenfähiges System benötigt.

Backendbestellungen

Betreiben Sie ein Callcenter oder die Bestellannahme per Telefon, kann es notwendig sein, dass Sie Bestellungen direkt im Backend eingeben wollen.

Produktkonfigurator

Produktkonfiguratoren helfen fehlende persönliche Beratungsleistung zu kompensieren. Sie ermöglichen die sinnvolle Zusammenstellung von Produkten und Produktsets. Je nach Anforderung reichen textbasierte Konfiguratoren oder solche mit komplexer Visualisierung. Cross-Selling kann ebenso integriert werden wie die automatische Preisberechnung oder die Erstellung von Stücklisten.

Cross- und Upselling

Gerade im B2B-Bereich sind Produktvorschläge sehr wichtig. Anders als in B2C-Shops reichen aber nicht einfach Vorschläge für dazu passende oder die nächst-besseren Artikel. Es geht darum, konkrete Zubehörartikel zu benennen, Nachfolgeartikel für auslaufende Produkte zu zeigen oder sinnvolle Ergänzungen vorzuschlagen.

B2C + B2B Funktionalität

Verkaufen Unternehmen sowohl B2B als auch B2B, gilt es einige wichtige Entscheidungen zu treffen: Geht das im selben Shop? Braucht es getrennte Funktionalitäten? Unterschiedliche Auftritte oder gar Marken? Zusätzlich muss erwähnt werden, dass kleine B2B-Kunden in ihrem Einkaufsverhalten eher Endkunden als großen B2B-Kunden ähneln. Wir haben alle Varianten umgesetzt und beraten Sie gerne.

Explosionszeichnungen

Ersatzteile einfach per Klick auf eine Explosionszeichnung nachbestellen. Eine sehr nützliche Funktionalität für komplexe Produkte.

Spezialprogrammierung

Kein B2B-E-Commerce-Projekt gleicht dem anderen. Diese Liste enthielt häufigere Anforderungen. Darüber hinaus sind die Möglichkeiten aber endlos. Wir haben schon Farbmatchingsysteme, Einkaufsberater, ganze ERP- oder Callcenter-Funktionalitäten, spezielle Reportings und Schnittstellen zu allen erdenklichen Systemen verwirklicht. Schicken Sie uns Ihre Anforderungen!

Unsere E-Commerce Expertise im B2B

15
Jahre B2B-Erfahrung
3
Verwendete Shop-Systeme
2x
Beste E-Commerce Agentur (Anton Award)
3
Inhouse E-Commerce-Teams

Wir retten Ihren Shop

Sie haben bereits einen B2B-Webshop, sind aber mit der Performance, den Funktionen oder der Betreuung nicht zufrieden? Wir übernehmen gerne auch bestehende Projekte, wenn sie technologisch in unser Portfolio (derzeit Magento, TYPO3 und WordPress/WooCommerce) passen. Zu Beginn steht in so einem Fall immer ein gemeinsames Gespräch. Sollen wir nicht nur beraten, sondern auch die technischen Agenden übernehmen, müssen wir Ihren Shop analysieren. Danach besprechen wir Status und Handlungsempfehlungen. Geht es in die Umsetzung, müssen wir unsere Entwicklungssysteme und automatischen Veröffentlichungsprozesse (Deployment-Pipeline) an Ihr Projekt anpassen. Danach können wir schnell und effizient Reparatur-, Wartungs- und Erweiterungsarbeiten durchführen. Verschaffen Sie sich auch einen Überblick zu unserer Arbeitsweise und unserem Projektmanagement.

Kommen Sie mit Ihrem persönlichen Anliegen auf uns zu und machen Sie die nächsten Schritte.