Wir binden ERP, WaWi, PIM, CRM, PSP und Suchlösungen zuverlässig an Magento an

Magento Schnittstellen Entwicklung

Jetzt Magento Beratung anfragen

Schnittstellen: Systeme an Magento anbinden

Erfolgreiche Online-Shops spielen häufig mit vielen weiteren Komponenten zusammen. So werden Produktdaten oft aus einem Produktinformationsmanagementsystem (PIM) oder einer Warenwirtschaft (WaWi, ERP) geholt und Kundendaten in das Customer Relationship Management (CRM) exportiert. Online-Shop-Schnittstellen verbinden den Online-Shop mit externen Systemen zum gemeinsamen Datenaustausch. LimeSoda ist Ihr Partner für die Vernetzung Ihres Webshops mit externen Systemen aller Art. Wir haben diese Arbeit schon sehr oft gemacht und wissen, worauf es ankommt.

Magento lässt sich perfekt erweitern

Beispiel für einen Magento-Webshop mit vielen angebundenen Systemen

ERP - Warenwirtschaft

Bei größeren Online-Shops steht in der Regel eine Warenwirtschaft (WaWi) im Hintergrund. Über sie wird der Produktstamm verwaltet. Sie enthält in vielen Fällen alle Informationen für den Online-Shop und darüber hinaus weitere Produktinformationen wie Lieferantenbestellnummern oder interne Produktbezeichnungen. Wir haben bei unseren Online-Shop-Projekten Erfahrung mit einer Vielzahl von handelsüblichen Warenwirtschaftssystemen und individuellen Legacy-Lösungen gesammelt. Wir beraten Sie gerne.

Warenwirtschaftssysteme mit Magento-Anbindung

Intelligente Suche

Hochwertige Suchergebnisse zu liefern, ist ein anspruchsvolles Thema. Zumeist sind große Datenmengen zu bewältigen. Fehlerhafte Benutzereingaben wie Tippfehler sollen durch eine unscharfe Suche („fuzzy search“) abgefangen und korrigiert werden. Während der Eingabe sollen sinnvolle Vorschläge (Autosuggest) erscheinen. Synonyme Begriffe, die z.B. von verschiedenen Zielgruppen unterschiedlich verwendet werden und branchenspezifisch sein können, sollen ohne aufwändige Datenpflege berücksichtigt werden. Nicht zuletzt möchte man als ShopbetreiberIn bestimmte Produkte oder bestimmte Datenfelder priorisiert behandeln.

Diese Hürden zu bewältigen, kann sowohl bei dem Shopbetreiber oder der Shopbetreiberin als auch bei der Webshop-Agentur sehr viel Aufwand bedeuten. Daher bietet es sich in vielen Fällen an, externe Suchsysteme einzubinden, die auf diese Aufgaben spezialisiert sind. Sie werden mit den Shopdaten versorgt, stellen bei einer Suchanfrage im Hintergrund auf eigenen Servern die passenden Ergebnisse zusammen und liefern sie blitzschnell an den Webshop zurück, der sie in die Suchergebnisseite einbindet. Externe Suchsysteme gibt es als Open-Source-Lösungen sowie von spezialisierten Suchanbietern

Suchtechnologien für Magento

CRM - Kundenbeziehungsmanagement

CRM-Systeme (Customer Relationship Management) sammeln alle Daten, die zur Kundenpflege notwendig sind. Daher müssen Kunden- und Transaktionsdaten von Online-Shops mit dem CRM-System abgestimmt werden. Durch diese Personalisierung verbessert sich die Benutzer-Erfahrung im Webshop.

CRM-Systeme mit Schnittstellen für Magento

E-Mail Marketing sowie Marketing Automation

E-Mail-Marketing ist ein wichtiger Kanal im Online-Marketing-Portfolio. Natürlich sollen ShopkundInnen bei Interesse in den Unternehmensverteiler aufgenommen und die Daten aktuell gehalten werden. Auch Transaktionsmails wie Bestellbestätigungen können über externe E-Mail-Dienste verschickt werden.

Die Königsklasse bilden Systeme zur Marketing-Automation. Sie erlauben das Hinterlegen von Regeln für unterschiedliche Ereignisse und Kundensegmente. Damit verschicken Sie vollautomatisch Geburtstagsmails, Stammkundenaktionen oder Reaktivierungskampagnen für inaktive User. 

E-Mail Marketing - Marketing Automation

PSP - Zahlungsmittel-Schnittstelle

Die meisten ShopbetreiberInnen bauen nicht Schnittstellen zu jedem einzelnen Zahlungsmittelanbieter, sondern verlassen sich auf die Dienste von Payment-Service-Providern (PSP). Damit ist nur eine einzige Schnittstelle nötig, über die alle Zahlungen abgewickelt werden. Außerdem entfällt auch die Sorge um die aufwändig PCI-DSS-Compliance (Payment Card Industry Data Security Standard). Für diese Schnittstellen gibt es je nach Anbieter unterschiedliche Implementierungsarten vom Pop-Up bis zur optisch voll in den Checkout-Prozess integrierten Version. Bei der Wahl des PSP ist die Berücksichtigung der Zielmärkte Ihres Webshops wichtig. Schließlich gibt es in unterschiedlichen Ländern unterschiedliche Zahlungspräferenzen. 

Payment Service Provider (PSP)

Versand und Fulfillment-Schnittstelle

Unter Fulfillment werden alle Vorgänge verstanden, die nach dem abgeschlossenen Kauf zur Belieferung des Kunden bzw. der Kundin dienen. Dazu gehören u.a. Bestellannahme, Lagerhaltung, Kommissionierung, Verpackung, Versand und Rechnungstellung. Je nach Grad der Auslagerung werden über die Schnittstelle die notwendigen Daten übermittelt. Eine häufige Anwendung ist die Paketrückverfolgung über den Tracking-Code von Logistikern.

Versand und Logistikanbieter mit Magento-Integration

Content Management Systeme

Magento verfügt über umfangreiche Möglichkeiten zum Verwalten und Editieren von Produkten, Kategorien und Inhaltsseiten. In manchen Fällen ist es trotzdem erwünscht, den Webshop mit einem Content Management System (CMS) zu verknüpfen. Dabei gibt es unterschiedlich tiefe Integrationsarten. Von einer einfachen Verlinkung bis zu einer Vollintegration über Schnittstellen. Auch ein gemeinsames Frontend - vielleicht realisiert als Progressive Web App (PWA) - ist denkbar. Wir haben viel Erfahrung in der Kombination von Magento mit CMS wie TYPO3 oder WordPress und besprechen mit Ihnen alle Vor- und Nachteile der verschiedenen Optionen.

CMS und Blog Systeme

PIM - Produktinformationsmanagementsystem

PIM bezeichnet die zentrale Verwaltung aller Produktdaten, um sie danach in allen notwendigen Medien, Vetriebskanälen und Niederlassungen in der gewünschten Form bereitzustellen. Dabei werden Texte, Bilder und andere Medienformate neutral an einer Stelle gewartet. Wird der Online-Shop mit dem PIM synchronisiert, dann spart dies Ressourcen durch das Entfallen der doppelten Datenhaltung/-pflege. Verwandte Systeme sind ein MAM (Media Asset Management) oder DAM (Digital Asset Management), die ebenfalls an Magento angebunden werden können.

PIM - Externe Produktverwaltungen mit Magento Schnittstelle

POS - Point of Sale

Auch Geschäftsflächen werden digital vernetzt. Kassensysteme, digitale Displays und Preisschilder, virtuelle Showrooms und zunehmend Anwendungen des Internet of Things (IoT) können mit dem Webshop interagieren. Klassisch in diesem Bereich sind zudem Click & Collect Lösungen. Bei diesen Bestellen die Kunden online und holen die Produkte dann selbst im Geschäft ab. Die Zahlung kann dabei online oder offline erfolgen.

Magento und Analytics bzw. BI-Lösungen

Analytics-Software misst das Verhalten von Userinnen und Usern im Webshop. Gilt es einen unternehmensweiten Überblick über die Entwicklung von Geschäftsprozessen zu erhalten, kommen sogenannte BI-Lösungen zum Einsatz. BI steht dabei für Business Intelligence. Diese Lösungen greifen die Daten aus allen Systemen ab und führen sie in Kennzahlen und Dashboards zusammen. Auch Magento kann in solche Lösungen integriert werden und mit Magento Business Intelligence steht sogar eine hauseigene Software zur Verfügung.

Analytics und Business Intelligence (BI)

Industrielle Fertigung

Zum Beispiel in Fällen von Mass Customization - wo also Produkte beim Kauf noch individuell angepasst werden können - kann es auch Schnittstellen direkt in eine Fertigungshalle geben. Nach Qualitätsüberprüfungen könnte eine Laserdruck- oder Graviermaschine den gewünschten Namen auf das bestellte Produkt bringen. Oder eine Web2Print-Lösung automatische Druckdaten generieren. Auch ein Magento-Webshop kann seinen Anteil in der Industrie 4.0 haben. Wir haben solche Anbindungen gebaut und beraten Sie gerne.

Social Media Integrationen

Für manche Online-Shops macht es Sinn, Daten automatisch an Social-Media-Plattformen wie Instagram, YouTube oder Facebook zu übermitteln oder sie von dort zu holen. Als Social Media Agentur verfügen wir hier sowohl technisch als auch aus Sicht des Online-Marketings über ausgezeichnete Kompetenz. Wichtig: Soziale Medien verwenden wir dazu, um Kundinnen und Kunden in den Webshop zu holen und nicht umgekehrt!

Social Network Integrationen

Top 5 Tipps für erfolgreiche Magento Schnittstellen

Wir kennen alle Fehler - profitieren Sie von unserer Erfahrung :-)

  1. Welche Parteien sind involviert?
  2. Wie soll das Ergebnis genau (!) aussehen?
  3. Sind die notwendigen Daten dafür überhaupt schon vorhanden und konsistent?
  4. In welche Richtung gehen welche Daten?

  1. Wie werden Fehler protokolliert?
  2. Wer bemerkt Fehler und behandelt sie?

  1. Keine Schnittstelle überlebt den Erstkontakt mit Echt-Daten ohne Probleme.
  2. Bringen Sie Daten früh ins Projekt und sichern damit ein schnelles Ergebnis. Demo-Daten reichen nur, wenn sie in Menge und Qualität repräsentativ sind.

  1. Automatische Tests sollten sicherstellen, ob die Systeme auf beiden Seite der Schnittstelle aussehen wie sie sollten.
  2. Sowohl Magento als auch die weiteren Systeme müssen laufend upgedated werden, das muss berücksichtigt werden.
  3. Auch die Datenkonsistenz muss geprüft werden. Sonst verschwinden womöglich alle Produkte aus de Webshop nur weil versehentlich kein Lagerstand übermittet wurde.

  1. Auch wenn es verlockend einfach wäre, Daten direkt in die beteiligten Datenbanken zu schreiben: Das führt bei Updates zu Problemen und erschwert die Fehlersuche.
  2. Verwenden Sie vorgesehene Schnittstellen, programmieren Sie saubere Interfaces oder setzen Sie eine Middleware ein, wenn viele Systeme invoviert sind. Wir übersetzen Ihnen dieses Fachchinesisch gerne persönlich!

Herausforderungen bei Schnittstellen

Bei der Anbindung von Drittsystemem an Webshops gilt es eine Reihe von wichtigen Fragen zu klären.

Verfügt der Online-Shop über eine Import-/Export-Schnittstelle?

Schnittstellen haben immer zwei Seiten. Die erste Komponente bildet der Online-Shop. Verfügt dieser bereits über fertige Schnittstellen, so ist eine wichtige Hürde geschafft. Es muss dann noch geprüft werden, ob die Schnittstelle alle benötigten Funktionen unterstützt. Falls nicht, ist die Schnittstelle entsprechend zu erweitern.

Wenn alles passt, gilt es die Schnittstellen-Technologie zu klären. Manchmal gibt es ein API (application programm interface, Programmierschnittstelle), manchmal werden die Daten über CSV (comma separated values, wie eine Excel-Liste) oder andere Methoden übermittelt.

Verfügt das Drittsystem über eine Schnittstelle?

Auch das an den Online-Shop anzubindende System muss über eine Schnittstelle verfügen. Existiert diese nicht, ist sie auch hier zu implementieren.

Wie sieht die Datenstruktur aus?

Im nächsten Schritt muss überprüft werden, wie die Datenstruktur der beiden Systeme zusammenpasst. Wenn beispielsweise im Shop nach einer Produkteigenschaft wie „Material“ gefiltert werden soll, muss diese Eigenschaft auch in der Warenwirtschaft als eigenes Feld angelegt sein. Steht das „Material“ dort in einem Textfeld gemeinsam mit anderen Eigenschaften wie z.B. „Dimensionen“, dann muss zuvor die Datenstruktur in der Warenwirtschaft überarbeitet werden. Die Schnittstelle nimmt dabei im Bedarfsfall auch eine Datentransformation vor, um die Daten dann online in der gewünschten Art darstellen zu können.

Welches ist das „führende“ System?

Eines der beteiligten Systeme muss die „Denkarbeit“ übernehmen, sich also merken, welche Daten bereits übermittelt wurden, welche zu löschen oder zu aktualisieren sind. Wünschenswert ist, dass sich alle Daten in einem System befinden (single point of truth) und von dort auf alle anderen Systeme verteilt werden.

Die Performance

Geschwindigkeit ist ein wichtiges Kriterium für Webapplikationen, besonders für Online-Shops. Auch Schnittstellen haben einen großen Einfluss auf die Performance. Bei einem Shop mit 100.000 Produkten macht es einen großen Unterschied, ob bei jedem Update (a) alle Produkte aktualisiert oder gar gelöscht und neu importiert werden oder ob (b) die Synchronisation in Form eines Differenzupdates (Delta-Update) durchgeführt wird, d.h. nur die Datensätze bearbeitet werden, die sich auch verändert haben. Intelligente Schnittstellen brechen dies sogar auf die Ebene von Produktattributen herunter. Dann wird zum Beispiel bei einer Preisänderung ausschließlich der Preis geändert. Das klingt logisch, ist aber nicht selbstverständlich.

Make or buy?

Bevor es an die Schnittstellenprogrammierung geht, überprüfen wir, ob am Markt bereits ein Produkt für die Anbindung an das jeweilige Drittsystem existiert. Gibt es eine Lösung, die verlässlich und an die jeweiligen Spezialerfordernisse anpassbar ist, kann in manchen Fällen erheblicher Aufwand vermieden werden.

Arten von Schnittstellen

Wie können Schnittstellen Daten austauschen?

Im Laufe der Zeit sind mehrere Wege entstanden, um Daten zwischen Systemen zu übermitteln.

File-basierte Schnittstellen

Viele, oft auch ältere Systeme bevorzugen den Austausch über Dateien. Daten werden so auf einem Speicher bereitgestellt oder über ein Protokoll wie SFTP/SCP übertragen. Das Zielsystem verarbeitet die Dateien dann auf Zuruf oder zeitgesteuert.

Schnittstellen, die mit Dateien arbeiten, setzen häufig Formate wie CSV oder XML ein. EDI-Standards wie EDIFACT verwenden jedoch gerne eigene, strukturierte oder teilstrukurierte Formate, die meistens als Dateien verschickt werden.

Web-basierte Schnittstellen

Eine weitere Art der Datenübertragung bieten Web-Schnittstellen. Hier werden Informationen vorwiegend über HTTP verteilt und empfangen. Die prominentesten Vertreter sind SOAP- und REST-Schnittstellen.

SOAP (Simple Object Access Protocol) wurde um die Jahrtausendwende eingeführt und transportiert in Normalfall XML-Daten über HTTP. Viele Enterprise-Systeme haben SOAP adoptiert und profitieren von Vorteilen wie der Strukturierheit der Daten und den Definitions- und Validierungsmöglichkeiten via WSDL.

Auch REST (Representational State Transfer) funktioniert über HTTP und überträgt Daten in den meisten Fällen im XML- oder JSON-Format. Besonders bei Web-Software wurde REST schnell beliebt und ist so etwas wie der "jüngere Bruder" von SOAP.

Ein junger, aber ebenfalls populärer API-Standard ist GraphQL. Wie bei SOAP und REST sind sowohl Schreib- als auch Lese-Anfragen möglich, wobei GraphQL für andere Systeme besonders als Datenlieferant einen reizvollen Ansatz darstellt, weil Daten sehr effizient abgefragt werden können. Auch hier ist das Datenformat nicht in Stein gemeißelt. In der Praxis wird jedoch nahezu ausschließlich JSON verwendet.

Für Unternehmen mit SAP spielt im Webshop-Bereich schließlich OCI (Open Catalog Interface) eine wichtige Rolle. Man spricht hier gerne von Punchout-Katalogen. SAP-eProcurement-Systeme und Webshops werden über HTTP-Protokoll verbunden, was besonders im B2B-Bereich für effiziente Beschaffungsvorgänge wichtig ist.

Message-basierte Schnittstellen / Enterprise Service Bus (ESB)

Zuletzt gibt es Schnittstellen, die auf einer dezentralen Verarbeitung beruhen.

Dazu zählen einerseits Message-basierte Schnittstellen. Hier kommt eine Message Queue Middleware (MQM) zum Einsatz, zB Apache ActiveMQ oder RabbitMQ. Ein System, zB ein ERP, schickt (eine Nachricht mit) Daten an die Middleware. Die Middleware reiht diese Information in eine Warteschlange ein und wartet darauf, dass ein Verarbeiter Zeit hat diese Aufgabe zu übernehmen.

MQMs erlauben die Verwendung diverser Formate und Protokolle. Sie sind vor allem für Schnittstellen mit höherer Komplexität und größeren Datenmengen interessant, weil sie Features wie asynchrone Kommunikation und die parallele Verarbeitung ermöglichen und gleichzeitig eine erhöhte Fehlertoleranz/Resilienz bei Lastschwankungen oder Netzwerkproblemen besitzen.

Ebenfalls relevant für komplexe Schnittstellen sind Enterprise Service Buses (ESB). Sie dienen als zentraler Hub für Unternehmen mit einer heterogenen IT-Infrastruktur und erlauben es, diverse Technologien zusammenzuführen und zwischen ihnen Nachrichten auszutauschen. Neben den Lösungen von IBM, Oracle, SAP und co. zählt dazu zB die Open-Source-Lösung Mule.

Schnittstellen in Magento 2

Good News: Magento kann ausgezeichnet über Schnittstellen angebunden werden

Mit Magento lässt sich eine Vielzahl dieser Schnittstellen-Arten umsetzen - über die Standardfunktionalität und über Erweiterungen, die wir für Sie erstellen.

File-basierte Schnittstellen

Magento bringt standardmäßig eine CSV-Import/Export-Schnittstelle für folgende Entitäten mit:

  • Produkte
  • Preise
  • Kunden
  • Kunden-Adressen
  • Lager-Verwaltung

Über 3rd-Party-Module und Programmierungen von uns kann die Funktionalität um weitere Formate (zB XML) und Entitäten (zB Bestell-Daten) erweitert werden.

Web-basierte Schnittstellen

Wie schon Magento 1 verfügt Magento 2 sowohl über eine SOAP- als auch über eine REST-Schnittstelle. Sie wurden für Magento 2 jedoch stark ausgebaut und erlaubt es, große Teile der Datenbasis abzurufen und zu bearbeiten.

Mit jedem neuen Release kommen neue Features hinzu. Zum Beispiel verbesserte Magento 2.3 die Performance und Skalierbarkeit der REST-Schnittstelle durch asynchrone und Bulk-Aufrufe. Der aktuelle Funktionsumfang ist in der Developer-Dokumentation zu finden.

Message-basierte Schnittstellen

Magento 2 bringt von Haus aus eine Message-Queue-Implementierung mit. In Magento Open Source kommt dafür MySQL zum Einsatz. HändlerInnen mit Magento Commerce können neben dem MySQL-Adapter RabbitMQ auf Basis von AMQP zum Einsatz bringen.

Magento Schnittstellen-Referenzen

Maßgeschneiderte Schnittstellen-Entwicklung

Schnittstellen für für Magento 1 und Magento 2

Egal, ob File- Web- oder Message-basierte Schnittstellen: wir haben gelernt, dass keine Standard-Schnittstelle ohne Anpassungen und Fachwissen auskommt.

Wir sammeln seit 2002 Erfahrung im Bau von Schnittstellen zu Webshops, Content-Management-Systemen und individuellen Anwendungen. Wir beraten Sie, welcher Ansatz für Ihr Projekt am besten geeignet ist und helfen Ihnen, Zeit und Geld zu sparen.