Zum Content

Ihre Shopware Agentur:
Wien, St. Pölten, Linz

Als Shopware Solution Partner bringen wir Ihr E-Commerce Projekt zum Erfolg. Unser erfahrenes E-Commerce-Team erledigt die Umsetzung Ihres Webshops mit Shopware von der Planung über das verkaufsoptimierte Design bis zur technischen Umsetzung mit Shopware 6.

Klaus

Shopware 6 für Ihren Erfolg!

Claudia

Wir integrieren Ihr ERP-System und bereiten Ihren Webshop perfekt für Online-Marketing vor.

Was ist Shopware 6?

Shopware ist ein im DACH-Raum weitverbreitetes Open-Source-Shopsystem. Es wird von über 100.000 HändlerInnen genutzt und ist für KMUs und Konzerne geeignet. Hersteller ist die im Jahr 2000 gegründete deutsche Firma shopware AG. Sie ist ein zu 100 % mit Eigenkapital finanziertes Familienunternehmen mit inzwischen über 300 Mitarbeiter:innen.

Durch den Ursprung in Deutschland ist Shopware perfekt auf die österreichischen und deutschen Märkte vorbereitet. Zugleich wurde mit dem Wechsel von Shopware 5 auf Shopware 6 nicht nur die technische Basis rundum modernisiert, sondern auch die Internationalisierung von Anfang an mit bedacht. Der EU-Markt oder auch der weltweite Markt stehen Ihnen also offen.

Die Werte der shopware AG ("offen, authentisch, visionär") und ihre Mission ("Händlern mit flexiblen und zukunftsweisenden E-Commerce Lösungen die Freiheit geben, ihre Wachstumspotenziale schnell und einfach zu entfalten") decken sich gut mit unseren Werten und wirken sich direkt auf Shopware als Produkt aus.

Shopware 6:

  • basiert auf einem API-First-Ansatz, der Headless Commerce und Composable Commerce ermöglicht,
  • legt mit seinen Erlebniswelten einen Fokus auf Content Commerce und
  • ermöglicht Ihnen über die Verkaufskanäle echten Omnichannel E-Commerce zu betreiben.

Shopware 6 deckt diese populären Themen von Grund auf ab und bietet sich damit als Lösung für zukunftssichere Online-Shops an.

Über Shopware und über uns

In den folgenden Abschnitten informieren wir Sie ausführlicher:

  1. Wie können wir Ihnen helfen?
    Wir stellen Ihnen vor, welche Shopware Dienstleistungen wir abdecken, wie wir in E-Commerce-Projekten vorgehen und was ein Shopware 6 Shop in etwa kostet.
  2. Was macht Shopware 6 besonders?
    Wir gehen auf die Highlights von Shopware ein, erklären welche Ausführungen ("Editionen") es gibt, und welche Features für einen Einsatz von Shopware 6 sprechen.
Mit Shopware bieten wir Ihnen die perfekte Lösung für B2C- und B2B-Projekte. Inklusive Herstellersupport und perfekter Erweiterbarkeit.
Philipp Pfaller, Geschäftsführer LIMESODA
Wie wir Ihnen helfen können

Welche Shopware-Dienstleistungen benötigen Sie?

Als Shopware-Agentur betreuen wir Sie umfassend.

Wir arbeiten ausschließlich mit unserem fix angestellten Shopware-Team an unseren Standorten in Wien, St. Pölten und Linz für Kundinnen und Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und weiteren Ländern.

Für nachhaltige Qualität verzichten wir auf die Mitarbeit von Near- oder Off-Shore-Anbietern. Dadurch stellen wir einheitliche Standards für Shopware-Programmierung, IT-Sicherheit, Datenschutz, Online-Marketing und viele andere Bereiche sicher. Ihr Webshop wird State-of-the-Art umgesetzt, bleibt updatefähig und bildet so für viele Jahre die Basis für Ihre E-Commerce-Aktivitäten.

Shopware-Beratung

Shopware-Beratung mit LIMESODA: Wir beraten Sie in jeder Phase Ihres Shopware-Projekts. Ob bei der Erstellung eines Lastenheftes (= Ihr Briefing), in Workshops zur Klärung aller Projektfragen vom Corporate Design über Verkaufsförderung, rechtliche Themen, Datenschutz (DSGVO), Internationalisierung, die Integration weiterer Systeme bis hin zum Online Marketing. Als umfassende Web-Agentur haben wir neben Shopware Erfahrung mit verschiedensten Shopsystemen, wie Magento, WooCommerce und individuellen Shop-Lösungen. Je nachdem, was besser zu Ihren Anforderungen passt, gehört zu unserer Shopware-Beratung außerdem: Sollte Shopware doch nicht das ideale System für Sie sein, dann erfahren Sie es von uns. Auch dann, wenn eine Lösung außerhalb unseres Portfolios am besten geeignet ist. Ehrliche Beratung in Ihrem Sinn ist ein wichtiger Grundsatz für uns.

Migration von Magento auf Shopware

Streben Sie einen Umstieg von Magento 1 oder Magento 2 auf Shopware 6 an?

Als erfahrene Magento-Agentur, die seit Ende der 2000er Jahre Magento-Projekte umsetzt und das bis heute tut, wissen wir, dass nicht alle Kund:innen auf Magento 2 wechseln möchten. In diesem Fall sind wir gut vorbereitet für eine Migration auf Shopware 6, weil wir problemlos bestehende Magento-Shops bis ins Detail analysieren und verstehen können.

Wir:

  • finden Business-Logik, von der keiner der bisherigen Projektbeteiligten mehr wusste,
  • können den bestehenden Shop bis zum Wechsel am Laufen halten und
  • erarbeiten gemeinsam, was im bisherigen Shop gut lief und deswegen behalten werden sollte und was im zukünftigen Shop besser gelöst werden kann.

PS: der Umstieg ist natürlich auch von anderen Systemen möglich! ;-)

Klicken Sie sich auch gerne durch unseren Blogpost, in dem wir Magento 2 und Shopware 6 ausführlich miteinander vergleichen!

Shopware Theme Design

Das Aussehen Ihres Webshops entscheidet maßgeblich über die Chance eines positiven Verkaufsabschlusses. Nicht das grellste Design gewinnt. Wir kombinieren einfache Bedienbarkeit, klares Design mit Ihren Produkten im Mittelpunkt, Verkaufsförderung, Barrierefreiheit und Suchmaschinenoptimierung.

Je nach Zeitplan, Shop-Anforderungen und Budget kann das Design nahe am Shopware-Standard-Design liegen oder komplett eigenständig für Sie entwickelt werden.

Shopware Setup

"Aufgesetzt" ist ein Shopware-Webshop in kurzer Zeit. Danach folgen jene Arbeiten, die den Webshop für Sie und Ihre Kundschaft zum Erlebnis machen. Wir hinterlegen Betreiberinformationen und konfigurieren die Kategorie- und Produktdarstellung. Auch Kundengruppen, Produkteigenschaften bzw. Zusatzfelder, Versandregeln, Zahlungsarten, Sprachen, Steuerklassen, Gutscheine, Warenkorbregeln, Cross-Selling, Transaktions-E-Mails usw. passen wir an Ihre Bedürfnisse an.

Wir haben hier sehr viel Erfahrung aus B2C- und B2B-Projekten und beraten Sie für ein optimales Ergebnis.

Shopware Plugin Programmierung

Das Webshopsystem Shopware bietet schon in der Community Edition eine Vielzahl an Funktionen. Dennoch benötigen die meisten Projekte zusätzliche Module, die genau auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten sind.

In diesem Fall programmieren wir die notwendigen "Plugins". Dabei achten wir bei der Shopware-Programmierung auf kurze Ladezeiten, die Updatefähigkeit des Gesamtsystems, Sicherheit, Suchmaschinenoptimierung und ein perfektes Benutzererlebnis. Es gibt für Shopware auch fertige Extensions zu kaufen. Ob diese den vorgenannten Kriterien entsprechen, ist dabei aber oft fraglich. Situationsbedingt empfehlen wir Ihnen eine der beiden Varianten.

Wir setzen bei der Shopware-Programmierung auf höchste technische Standards. Wir betreuen keinen Shopware Onlineshop ohne Testsystem, verwenden immer Code Versionierung, um Änderungen nachvollziehbar und reversierbar zu machen. Das Core-System lassen wir jedoch immer unverändert und arbeiten auch sonst nach Shopware-Best-Practice-Regeln, dies sichert die Updatefähigkeit. Bei kritischen Modulen bzw. nach Absprache entwickeln wir testgetrieben und setzen automatische Unit- und Integrationstests ein. Zusätzlich setzen wir End-to-End-Tests ein.

Shopware Schnittstellenprogrammierung

Die Anbindung von verschiedenen Systemen ist eines der wichtigen Themen in der Digitalisierung von erfolgreichen Unternehmen. Oft ist hier der Webshop ein Treiber.

Ob ERP, PIM, CRM, PSP, MAM oder DAM - Schnittstellenprogrammierung ist eine Sache für Spezialisten. Viele Projekte scheitern an diesem Punkt. Wir kennen die Tücken von synchronen und asynchronen Updates, Einzel- und Voll-Updates, Delta-Abgleichen von Voll-Importen, Abarbeiten von Queues, Retries und vielem mehr.

Die Anbindung von Shopware 6 an ein Warenwirtschaftssystem oder an andere Systeme ist über verschiedene Schnittstellen möglich. Der Aufwand hängt stark von der Komplexität des Shops und der abzubildenden Geschäftsprozesse ab.

Bei Verwendung einer Warenwirtschaft ist selbige in der Regel das führende System. Produkte und Produktkategorien werden also im Warenwirtschaftssystem angelegt und dort verwaltet. Über eine Schnittstelle werden sie in regelmäßigen Abständen oder in Echtzeit in den Shop exportiert. Im Gegenzug werden Bestellungen und Kundendaten aus dem Shop abgeholt. Kommissionierung und Rechnungslegung erfolgen meist im Warenwirtschaftssystem und nicht im Shop.

Shopware Wartung

Wie bei jeder Software müssen auch bei Shopware immer wieder Sicherheitsupdates und Updates aufgrund des Auslaufens von Support-Zeiträumen eingespielt werden. Die gute Nachricht: diese neuen Versionen bringen gleichzeitig neue Features und Fehlerbehebungen mit.

Darüber hinaus entwickeln oder optimieren erfolgreiche Shop-BetreiberInnen ihr Projekt kontinuierlich weiter. Auch rechtliche Änderungen oder die Expansion in neue Märkte bedingen fallweise Anpassungen.

Wir sind Ihr zuverlässiger Partner rund um die Wartung Ihres Webshops hinsichtlich Technik, Design und verkaufsförderndem Online Marketing.

Shopware Hosting

Ein professionelles E-Commerce-System benötigt professionelles Hosting und 24/7-Verfügbarkeit.

Wir organisieren das passende Hostingpaket inkl. Backup und Testserver bei einem unserer Hostingpartner. Sie bestimmen den Serverstandort. Auch Cloudhosting (z.B. AWS) ist möglich. Wir haben Server von Österreich bis China laufen. Die Abrechnung des Webhostings erfolgt ohne Aufschlag zwischen Ihnen und dem Hosting-Provider. Wir übernehmen die komplette Abwicklung für Sie.

2x
Beste E-Commerce Agentur
17
E-Commerce Mitarbeiter:innen
15
Jahre E-Commerce-Erfahrung
6
Beste Shopware-Version

Der Projektablauf für Ihren individuellen Shopware Webshop

Wir unterstützen Sie bei Neuentwicklung, Relaunch und Wartung

Bei der Suche nach einer passenden Shopware Agentur für Ihr Projekt, ist der Projektablauf eine wichtige Frage: Wie beginnt man ein Webshop-Projekt? Wer muss was tun? Wie lange dauert die Shopware-Umsetzung eines Webshops? Wie funktioniert das Projektmanagement?
 

Unverbindliches Erstgespräch

Wenn wir Ihre Anfrage erhalten, sichten wir zuerst alle übermittelten Unterlagen und melden uns danach für ein unverbindliches Telefonat oder persönliches Treffen. Im Idealfall haben Sie schon ein detailliertes Briefing oder Lastenheft. Andernfalls unterstützen wir gerne bei der Erfassung der Anforderungen. Unsere Berater:innen und Entwickler:innen beraten Sie dabei gerne. 
 

Besser nur mit den wichtigsten Funktionen und geringerer Investition schnell auf den Markt kommen und danach optimieren, als das Projekt mit Features zu überladen.


Für ein konkretes Angebot benötigen wir in jedem Fall ein vollständiges Briefing, das einerseits den gewünschten Projektumfang und andererseits alle Funktionen und Schnittstellen genau beschreibt.

Alternativ ist auch eine agile Entwicklung möglich. Da hier aber die Investitionssumme nicht vorab bestimmt werden kann, laufen die meisten E-Commerce-Projekte "klassisch" ab: Kalkulation Ihrer Anforderungen, die wir danach genau umsetzen.
 

Sie und LIMESODA: Wer macht was?

Mögliche Arbeitsaufteilung zwischen Shopware Agentur und AuftraggeberIn

ProjektphaseSieLIMESODA
Briefing / Erstellung LastenheftX 
Kalkulation Anforderungen X
Beratung und Pflichtenheft X
Entwicklung Shopware Theme (Design) X
Datenpflege (Produkte, Kategorien, Contentseiten, Kunden) in Webshop oder ERPX 
Shopware Programmierung X
Schnittstellenanbindung (Payment, Warenwirtschaft, CRM...) X
Shopware Konfiguration (Versandkosten, Preisregeln, Gutscheine...)XX
TestingXX
Livegang Ihres Shopware-WebshopsXX
Shopware Updates X
Social Media Betreuung und Online Marketing X

 

Wie lange dauert ein Shopware-Projekt?

Wir setzen Shopware-Webshops in der Regel innerhalb von 4 bis 10 Monaten um.

Ob ein Projekt eher am unteren oder oberen Ende der Umsetzungszeit liegt, hängt maßgeblich von einigen Faktoren ab: dem Design, den Features und den benötigten Schnittstellen zu anderen Systemen.

Je näher Design und Features am Shopware-Standard liegen, desto schneller geht es. Schnittstellen zu Systemen wie Warenwirtschaft (ERP), Produktinformationssystem (PIM), Customer Relationship Management System (CRM) oder verschiedenen Payment Service Providern (PSP) erhöhen die Umsetzungszeit. Meist müssen hier weitere Firmen koordiniert werden. Auch Shops mit sehr vielen Ländern und Sprachen, mit Funktionen wie Click and Collect oder vielen B2B-Features dauern etwas länger.

Was kostet ein Shopware Webshop?

Auf die Frage, wie viel ein Shopware Shop bei einer Shopware Agentur kostet, wäre die einfachste Antwort: so viel wie ein Neuwagen. Wie bei Autos, ist die Bandbreite auch bei Shopware-Projekten sehr groß.

Shopware ist ausgerichtet für mittelkleine bis große Projekte. Doch selbst in "Standardshops" ist aufgrund der Fülle der Möglichkeiten und Features einiges zu konfigurieren bzw. vorzubereiten. Und bevor man bei einem Shopware Webshop "nur das Notwendigste" macht, fährt man mit kleineren Systemen wie z.B. WooCommerce sicher günstiger und besser. Planen Sie ein Projekt mit Shopware, sollten Sie für den Shop jedenfalls einige zehntausend Euro vorsehen. 

Reduziert die InvestitionErhöht die Investition
Design nahe am Shopware StandardIndividuell entwickeltes Design
Features nahe am Shopware StandardViele neu zu entwickelnde Features
Ein VerkaufskanalMehrere Verkaufskanäle, viele Sprachen, viele Länder
Keine SchnittstellenSchnittstellen zu Zahlungsmitteldienstleistern, ERP, PIM, CRM...
Verwendung der Standard-FeaturesCustom Business-Logik
Keine speziellen B2B-Features (kundenindividuelle Preise...)Komplexe B2B-Features
Einsatz von Shopware Community EditionEinsatz der Shopware Edition "Rise", "Evolve" oder "Beyond"

Wenn Sie wissen wollen, ob Shopware das geeignete System für Sie ist: Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

Wir beraten Sie unverbindlich und seriös. Wenn ein anderes System besser geeignet wäre, bieten wir Ihnen ein alternatives System wie Magento oder WooCommerce an oder vermitteln Sie gegebenenfalls auch gerne weiter.

Für einen nachhaltigen Projekterfolg benötigen Sie das richtige Shopsystem und die dazu passende Agentur. LIMESODA ist dabei Ihre Shopware Partner Agentur für Ihren professionellen und individuellen Webshop.

Neugierig geworden?

Wenn Sie von uns als Shopware Agentur schon überzeugt sind: nichts wie los, wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Wollen Sie noch mehr zu Shopware 6 selbst wissen, dann scrollen Sie einfach weiter.

Was Shopware besonders macht

Shopware Editionen

Shopware 6 ist in verschiedenen Versionen erhältlich. Sie unterscheiden sich im Funktionsumfang, den Lizenzkosten und in der Art, wie sie gehostet werden können. Die Bandbreite geht von kleinen Shops für KMUs bis hin zu komplexen und umfangreichen Enterprise-Projekten für Konzerne. Bei uns finden Sie die wichtigsten Unterschiede.

Hinweis: Sie lesen im Web eventuell häufig noch von der "Professional Edition" und "Enterprise Edition". Diese wurden im September 2022 durch die unten genannten Versionen abgelöst. Bestandskunden können auf voraussehbare Zeit bei diesen alten Editionen bleiben oder auf eigenen Wunsch in das neue Modell umsteigen.

Shopware Community Edition

Diese Version ist lizenzkostenfrei und Open Source. Sie betreiben den Shop selbst auf einem Server bei einem Hosting Provider. Mit einem Dev-Team können Sie den Shop frei nach Ihren Wünschen anpassen.

Für die Community Edition gibt es keinen Herstellersupport (auch nicht gegen Geld). Außerdem gibt es Einschränkungen beim Einsatz von nicht-produktiven Umgebungen (Entwicklung, Test-Instanzen, ...), was in der Entwicklung für etwas höhere Aufwände sorgt.

Sie ist geeignet für kleine Projekte oder wenn man bereit ist, benötigte Features der anderen Editionen mit dem eigenen Entwickler:innen-Team umzusetzen.

Shopware Rise

Die Rise Edition kann in der Shopware Cloud oder auf Ihrem Server bei einem Hosting Provider als "self-hosted" bzw. "on-premise" Lösung betrieben werden. Die Kosten für das Cloud-Hosting sind bereits in den Lizenzkosten enthalten. Für maximale Flexibilität empfehlen wir in der Regel die selbst gehostete Variante, da in der Cloud Einschränkungen bei der Anpassbarkeit des Codes bestehen.

Mit Rise erhalten gegenüber der Community Edition einen erweiterten Funktionsumfang:

  • Individualisierbare Produkte ("Custom Products")
  • Social Shopping (Produkte über eigene Verkaufskanäle bei Facebook, Google Shopping etc. einstellen)
  • Mehrere, offizielle "Premium"-Themes

Weitere, kürzlich erschienene und bald geplante Features finden Sie in der Roadmap.

In diesem Plan erhalten Sie schriftlichen Support vom Hersteller. Obendrein darf man in der Lizenz eine Staging-Umgebung betreiben.

Shopware Evolve

Auch mit Evolve können Sie den Shop selbst hosten oder das offizielle Cloud-Hosting im SaaS-Modell verwenden.

Diese Funktionen erhalten Sie zusätzlich zu Rise:

  • Verbesserte Suche ("Advanced Search")
  • B2B-Funktionalitäten aus der B2B-Suite wie erweitertes Rechte- und Rollen-Management, Angebotsverwaltung, Außendienstmitarbeiter, Budget- und Genehmigungsprozesse, Schnell-Bestellungen und Bestelllisten
  • Entwürfe für Content-Seiten vornehmen und diese zeitgesteuert veröffentlichen ("Publisher")
  • Produktsortiment oder CMS-Seiten für bestimmte Kundengruppen auf Basis von Rule Builder Regeln ausblenden ("Dynamic Access")
  • Formular-Konfigurator ("Form Builder")
  • Weitere CMS-Elemente für die Erlebniswelten (u.a. "Storytelling")
  • Erweiterte Informationen zu Produkten über ein Pop-up-Fenster direkt aus der Produktübersicht heraus ("Quick View")
  • Webhooks im Flow Builder ("Flow Builder Professional")
  • Steuern der Sichtbarkeit einzelner CMS-Blöcke auf Basis von Rule Builder Regeln ("CMS Regeln")

Weitere, kürzlich erschienene und bald geplante Features finden Sie in der Roadmap.

In diesem Plan erhalten Sie zusätzlich telefonischen Support, einen persönlichen Account-Manager und haben kürzere Reaktionszeiten. Zudem darf man mit dieser Lizenz mehrere Test-/Staging-Umgebungen einrichten.

Shopware Beyond

Die Beyond Edition schließlich ist die "Königsklasse" für umfangreiche und komplexe Projekte. Auch Beyond können Sie in einer bei Ihrem Provider gehosteten "on premise" Lösung oder in der Shopware Cloud betreiben. Erwägen Sie das Cloud-Hosting, dann besprechen wir mit Ihnen, ob Shopwares PaaS- oder SaaS-Lösung hier sinnvoller ist. Beim SaaS-Ansatz haben Sie geringere Kosten, dafür weniger Flexibilität als beim PaaS-Modell.

Zusätzlich zu den Features von Evolve bietet Beyond folgende Funktionen (teils sind diese noch in Entwicklung):

  • Zeitverzögerte Aktionen im Flow Builder (z.B. um E-Mails mit Aufruf zur Produktbewertung x Wochen nach Abschluss der Bestellung zu schicken)
  • Guided Shopping
  • Kunden-Self-Service-Portal für die Retouren-Abwicklung
  • Multi-Lager-Funktionalität ("Multi-Inventar")
  • Produkt-Abonnements ("Subscriptions")
  • Kundenspezifische Preise für B2B

Weitere, kürzlich erschienene und bald geplante Features finden Sie in der Roadmap.

Hier haben Sie zusätzlich zum Evolve-Support einen 24/7-Support, eine Reaktionszeit von einer Stunde und schriftlichen Entwickler-Support. Außerdem kann man eine unbegrenzte Anzahl an QA-/Test-/Staging-Umgebungen betreiben.

Kosten / Lizenzkosten der Editionen

In den folgenden Tabellen finden Sie eine Aufstellung, mit welchen Lizenzkosten Sie bei Shopware für den Erwerb von Shopware 6 bzw. für den Zugriff auf Updates und Support zu rechnen haben.

Wir überprüfen diese Auflistung regelmäßig, können aber nicht garantieren, dass die Preise täglich aktuell sind. Bitte besuchen Sie für die offiziellen Zahlen die Seite Editionen und Preise.

    EditionLizenzkosten / MonatHosting-Varianten
    Community Edition0 €Self-hosted
    Riseab € 600Self-hosted, SaaS, PaaS
    Evolveindividueller PreisSelf-hosted, SaaS, PaaS
    Beyondindividueller PreisSelf-hosted, SaaS, PaaS

    Für Evolve und Beyond gibt es keine offiziell kommunizierten Lizenzkosten. Kontaktieren Sie uns gerne, damit wir die Anforderungen Ihres Projekts besprechen! Dann können wir abschätzen, welche Edition passt, und Ihnen eine grobe Indikation für die Lizenzkosten geben.

    Beim Hosting hat jede Variante Vor- und Nachteile:

    • Self-hosted: Betreibt man Shopware auf einem eigenen Server bzw. bei seinem Hosting-Provider, dann fallen die Hosting-Kosten zusätzlich zu den Lizenzkosten an.
    • SaaS ("Software as a Service"): Die Hosting-Kosten sind beim Betrieb in der Shopware Cloud per SaaS bereits in den Lizenzkosten inkludiert. Dafür hat man weniger Flexibilität bei der Anpassung des Shops, da nicht alle Arten von Modifikationen möglich sind.
    • PaaS ("Platform as a Service"): Auch PaaS wird gemeinsam mit Shopware anhand der offiziellen Best Practices, quasi in der Shopware Cloud abgewickelt. Hier hat man ähnlich wie in der Self-hosted Variante die volle Flexibilität in der Anpassung. Allerdings kommen auch hier Kosten für die Infrastruktur zu den Lizenzkosten hinzu. PaaS ist vor allem für große Projekte eine Option.

    Wir unterstützen alle drei Varianten. In den meisten Szenarien empfehlen wir das Self-Hosting, weil unsere Kund:innen spezielle Wünsche für die Anpassung des Shop-Systems haben und mit einem vertrauten Hosting Provider meist die beste Kosten-Nutzen-Rechnung haben.

    Welche Shopware Edition ist die richtige für mich?

    Manche Projekte können zum Start mit der Community Edition die Ansprüche abdecken. Sie bietet bereits jene Funktionen, welche HändlerInnen benötigen, um in mehr als einem Land zu verkaufen. Außerdem kann man den Shopware Shop selbst hosten und ihn so um Features erweitern bzw. die Standardfunktionen anpassen. Wir empfehlen in der Regel die Self-hosted Variante.

    Für größere bzw. komplexere Projekte empfehlen wir eventuell eine der kostenpflichtigen Varianten, wenn:

    • am Projekt mehrere Entwickler:innen arbeiten,
    • mehrere QA-/Staging-Instanzen nötig sind und/oder
    • kostenpflichtige Features Teil der Anforderung sind.

    Um die passende Edition zu finden, ist es wichtig, abzuklären:

    • welche Features der bezahlten Versionen benötigt werden,
    • wie gut die Standardfunktionalität Ihren Anforderungen entspricht,
    • ob es spezielle Anforderungen bzgl. Support und SLAs gibt und
    • ob Self-Hosting, SaaS oder PaaS die beste Hosting-Variante ist.

    Shopware Highlights

    Shopware 6 ist eine umfangreiche, professionelle Open-Source-E-Commerce-Lösung. Sie bietet Händlern völlige Flexibilität und Kontrolle über das Aussehen, den Inhalt und die Funktionalität ihres Online-Shops.

    Dass Shopware von Grund auf für den deutschsprachigen Markt konzipiert wurde, erleichtert den Einstieg. Viele Voraussetzungen für die Märkte in Österreich und Deutschland sind dadurch bereits gegeben. Zugleich sind je nach Edition Mehrsprachigkeit, mehrere Währungen und Multishop-Lösungen möglich.

    Mit dem visuellen Editor erstellen Sie umfangreiche Content-Seiten ("Erlebniswelten") ohne Programmierkenntnisse. Über den Rule Builder bauen Sie zudem ohne zu programmieren Regeln für Ihr Geschäftsmodell und Workflows auf.

    Technologisch baut Shopware 6 auf dem "API first"-Ansatz auf, was die Entkopplung des Frontend- und Backend-Programm-Codes ("Headless Commerce") und die Verbindung verschiedener externer Services zu einem gemeinsamen Shopping-Erlebnis ("Composable Commerce") ermöglicht.

    Nicht zuletzt können "Progressive Web App" (PWA) Features eingesetzt werden, um den Webshop wie eine native Mobile App und teilweise auch offline verwendbar zu machen.

    Shopware Features

    Blättern Sie durch die wichtigsten Funktionen von Shopware 6:

    • Leicht bedienbare Administration
      Das Admin-Interface wurde für Shopware 6 von Grund auf und mit Fokus auf leichte Nutzbarkeit entwickelt.
    • Multishop-Lösung
      Kontrollieren Sie mehrere Shops über eine Administrationsfläche
    • Rule Builder
      Erstellen Sie ohne zu programmieren Regeln aus Ihrer Geschäftslogik, um zum Beispiel Preise, Versandkosten oder Inhalte zu individualisieren - quasi ein WYSIWYG-Editor für Geschäftsmodelle. Sie können Regeln mit Bedingungen und Verknüpfungen global anlegen und sie an unterschiedlichen Stellen wiederverwenden.
      Einige Beispiele für solche Regeln:
      • Kund:innen, die Produkt X gekauft haben, erhalten Y
      • Rabatte für bestimmte Verkaufskanäle oder Kund:innen einer Firma einräumen
      • Rabatte für Produkte mit besonders hohen Lagerständen
      • Lieferung am selben Tag für Premium-Kund:innen
      • Lieferkosten aufgrund des physischen Volumens eines Warenkorbs
    • Medien-Verwaltung
      Bilder und andere Medien werden an einer Stelle zentral verwaltet. Damit man den Überblick behält, gibt es Sortier-, Filter- und Suchmöglichkeiten. Sie ziehen Ihr eigenes Ordnungssystem auf, indem Sie beliebige Stichwörter für Dateien vergeben. Shopware zeigt einem an, welche Medien wo verwendet werden, damit nichts unabsichtlich gelöscht oder unnötig aufgehoben wird.
    • APIs für die Integration von externen Systemen (z.B. Warenwirtschaft)
      Shopware 6 bietet aufgrund seines API-First-Ansatzes umfangreiche Möglichkeiten, externe Systeme an den Webshop anzubinden.
    • Anlage von eigenen Zusatzfeldern über den Administrationsbereich
      Über die Administrationsoberfläche können Sie für eine Vielzahl von Entitäten (Kategorien, Produkte, Hersteller, Kunden, Adressen, Bestellungen, Verkaufskanäle, Medien, Landingpages, Promotions, Länder, Währungen, und noch viele mehr) eigene Zusatzfelder verschiedener Art anlegen und so zusätzliche Informationen hinterlegen, um diese beliebig im Shop zu verwenden.
    • Rollen für das Administrations-Interface
      Erstellen Sie verschiedene Rollen, um genau zu definieren, welche Admin-User welche Informationen in Ihrem Shop sehen und welche Aktionen sie setzen dürfen.

    • Google Analytics Integration
      Besucherzahlen, Bestell-Abbrüche etc. können über Google Analytics getrackt werden.
    • Berichte und Reports
      Diverse Kennzahlen und Auswertungen können über Plugins nachgerüstet oder Bestelldaten für die Analyse in Ihren existierenden Tools exportiert werden.

    Diese Funktionen finden Sie in der B2B-Suite ab der Evolve Edition:

    • Rollen- und Rechtemanagement
      Abbildung der Verantwortlichkeit innerhalb von Firmen
    • Angebotsverwaltung
      Verhandlungen von Angeboten direkt aus der Shop-Software
    • Außendienstfunktion
      Zugriff für ausgewählte Mitarbeitende auf Kunden-Accounts. Vertriebsmitarbeiter:innen können so kundenindividuell beraten.
    • Budget- und Genehmigungsprozesse
      Freigabe von Budgets und Genehmigungsstufen für einzelne Mitarbeiter
    • Schnellbestellungen
      Import von Bestell-Listen über CSV- oder Excel-Dateien (XLS)
    • Bestelllisten
      Für Kund:innen, die immer wieder dieselben Bestellungen tätigen

    Zusätzlich für die Beyond Edition:

    • Kundenspezifische Preise
      Anlegen von auf auf einzelne Kunden zugeschnittene Preise

    • Bestellungen über die Administration anlegen
      Bestellungen können auch über den Administrationsbereich, z.B. von einem Callcenter, angelegt werden.
    • Anzeigen, Editieren und Abwickeln von Bestellungen in der Administration
    • Dokument-Vorlagen für Lieferschein, Rechnung, Gutschrift und Stornorechnung
      Shopware hinterlegt im Standard globale Vorlagen, um diese Dokumente als PDF zu erstellen. Es kann konfiguriert werden, wie die Dateien heißen sowie grundlegende Eigenschaften in der Darstellung (Seitenausrichtung und Format, wie viele Positionen pro Seite sowie welche Informationen angezeigt werden sollen).

    • Optimierter Check-Out-Prozess
    • Gastbestellungen
      Bestellungen können als registrierte User oder als Gäste abgegeben werden.
    • Unterschiedliche Rechnungsadressen
    • Unterschiedliche Lieferadressen
    • Bestellkommentar
      Optional kann ein Kommentar bei der Bestellung angegeben werden.
    • Zahlungsart ändern bei fehlgeschlagener Zahlung
      Tolles Feature, um Bestellabbrüche zu verhindern: schlägt eine Zahlung fehl, dann bekommen Kund:innen die Möglichkeit, auf eine andere Zahlungsart zu wechseln.

    • Erlebniswelten
      Shopware bezeichnet mit "Erlebniswelten" Inhalte auf Landingpages, Kategorieseiten, Produktdetailseiten und ähnlichem, die man mit einem Editor bearbeitet. Der Editor ist ein WYSIWYG-Editor ("What you see is what you get"): Man kann also per Drag-and-Drop Überschriften, Textfelder, Bilder, Listen etc. zusammenstellen, anordnen und formatieren und somit auch längere Inhalte komfortabel schreiben.
    • Scroll-Navigation
      Die Evolve Edition erlaubt es, Kund:innen mit einer vorgegebenen Scroll-Navigation durch die Inhalte zu führen

    • Mehrsprachigkeit
    • Alle Sprachen können innerhalb eines Sales Channels verwendet werden (keine extra Sales Channels aufgrund der Sprachen nötig)
    • Unterstützung für mehrere Währungen
    • Unterstützung für mehrere Länder/Regionen
    • Konfigurierbare Steuerkonfiguration
    • Regelbasierte Preise (nach Lieferland, Kundengruppen, brutto/netto, ...) und Checkout-Konfigurationen für unterschiedliche Märkte

    • Übersichtliche Kunden- und Bestellverwaltung im Administrationsbereich
    • Kundengruppen
      Es können beliebige Kundengruppen angelegt werden.
    • Hinterlegung beliebiger Kundeninformationen über Zusatzfelder
    • Merkliste (Wunschzettel)
    • Überblick über alle Bestellungen
    • Erneute Bestellung ("repeat order")
    • Stornierungen

    • Rabatte und Aktionen
      Über die Administrationen können für jeden Verkaufskanal diverse Rabatte und Aktionen definiert werden. Diese werden zum Beispiel an Zeiträume, Zielgruppen, Eigenschaften von Warenkörben oder Bestellungen geknüpft.
      Dazu zählen:
      • Gruppen-Rabatte
      • Set-Rabatte
      • Rabatte auf Versandkosten
      • Festpreis-Rabatte
    • Individuelle Gutschein-Codes
      Rabatte und Aktionen können natürlich mit individuellen Rabatt-Codes verknüpft werden, um diese in Newslettern und anderen Marketing-Aktionen zu verwenden.
    • Dynamische Produktkataloge
      Produkte können aufgrund von Regeln automatisch in dynamische Produktgruppen zusammengefasst werden. Diese Produkte können angezeigt, in Promotions verwendet werden und vieles mehr.
    • Anbindung an Produktvergleichs-Portale und Marktplätze
      Richten Sie Produktexporte zu bekannten Preisportalen ein und stellen Sie Ihre Produkte in Marktplätze ein, indem Sie Verkaufskanäle vom Typ "Produktvergleich" anlegen.
    • E-Mail-Marketing und Newsletter-Anbindungen
      Populäre Lösungen wie Mailchimp, Emarsys und dotdigital Engagement Cloud können angebunden werden
    • Marketing-Automatisierung
      Anbindungen für weitverbreitete Marketing-Automatisierungen wie emarketing, NOSTO oder idealo können implementiert werden
    • Google Analytics Integration
      Besucherzahlen, Bestell-Abbrüche etc. können über Google Analytics getrackt werden.

       

    • Social Shopping
      Produkte können in Verkaufskanäle wie Facebook, Instagram und Pinterest ausgespielt werden.
    • Marktplätze und innovative Ansätze
      Weitere Verkaufskanäle wie zum Beispiel externe Produktlistings wie Google Shopping oder innovative Konzepte wie Voice Commerce können ebenfalls eingerichtet werden.

    • Produktarten
      • Einfache Produkte (z.B. ein Buch)
      • Produktvarianten (z.B. T-Shirts in verschiedenen Farben und Größen)
      • Weitere Produktarten wie Produkt-Sets, virtuelle Produkte (Jahresmitgliedschaften, Abonnements, ...) oder digitale Produkte (Downloads) können über Plugins nachgerüstet werden.
    • Individualisierung von Produkten
      Kund:innen können Produkte in einem geführten Schritt-für-Schritt-Modus individualisieren - Stichwort DIY ("Do-it-yourself") bzw. Customizing. Für die Individualisierung können verschiedene Eingabe-Elemente verwendet werden (einzeiliges und mehrzeiliges Textfeld, Checkboxen, eine Datumseingabe, Zahlenwerte etc.) sowie die Optionen mit Preisaufschlägen und Preisabschlägen versehen werden.
    • Varianten-Management leicht gemacht
      T-Shirts in verschiedenen Farben und Größen? Nahrungsergänzungsmittel mit verschiedenen Geschmacksrichtungen? Shopware 6 enthält ein spezielles Interface, um Produktvarianten effizient anzulegen und zu verwalten. Mögliche Ausprägungen z.B. von Größen oder Farben können zentral gewartet und auf beliebige Produkte angewendet werden.
    • Dynamische Produktgruppen
      Produkte können aufgrund von Regeln aufgrund ihrer Eigenschaften automatisch in Produktgruppen zusammengefasst werden. Diese Produktgruppen können an verschiedenen Stellen im Shop wiederverwendet werden, zum Beispiel in Kategorien, in Erlebniswelten oder als Produktauswahl, wenn man Produkte als "Produktvergleich" in ein Vergleichsportal ausspielt.
    • Import und Export von Produkten
    • Herstellerverwaltung
      Hersteller und ihre wesentlichen Merkmale (Name, URL, Logo, Beschreibung, ...) können bereits im Shopware-Standard eingepflegt werden. Sie können den Hersteller natürlich um beliebige Zusatzfelder erweitern.
      • Mächtige Preisregeln und Unterstützung von Spezialpreisen
        • Bruttopreis-/Nettopreis-Eingabe
        • Einkaufspreise
        • Streichpreise (Statt-Preise)
        • Währungsabhängige Preise
        • Staffelpreise
        • Kundengruppenspezifische Preise
        • Vielfältige weitere Möglichkeiten über den Rule Builder (zum Beispiel spezielle Preise nur an Sonntagen, anhand von bestimmten Kunden-Eigenschaften oder Warenkorb-Konstellationen)
      • Steuerklassen
      • Lagerverwaltung
      • Zuordnung zu beliebig vielen Verkaufskanälen und Kategorien
      • Produkte mit Tags versehen
        Definieren Sie beliebige "Tags" (Stichworte) und ordnen sie diese Produkten zu, um so Ihr eigenes Ordnungssystem aufzuziehen.
      • Produktbewertungen
      • Cross-Selling
      • Import und Export von Produkten
      • Abverkaufsprodukte
        Produkte können explizit als Abverkaufsprodukte gekennzeichnet und gesondert behandelt werden (z.B. ausblenden, sobald der Lagerstand 0 erreicht wurde).
         

      • Pagination
        Die Anzahl der Produkte pro Seite kann konfiguriert werden.
      • Sortierung nach Kriterien
        Die Sortier-Optionen können in der Administration gewartet werden.
      • Filterung nach Eigenschaften und Varianten

      • Produktdetails
      • Kurz- und Langbeschreibungen
      • Beliebige Produkteigenschaften
      • Gestaltung auf Produktebene
      • Mehrere Bilder pro Produkt
      • Bildvergrößerung
      • Produktbewertungen (Rezensionen)

      • Vue Storefront
        Vue Storefront ist die offizielle Shopware PWA Lösung. Dieses Open-Source-Framework ist eine vom Shopsystem unabhängige Plattform ("Headless"-Ansatz), die über Schnittstellen mit dem Webshop kommuniziert.
      • Installierbar auf dem Homescreen
        Ihre Kund:innen können sich Ihren Webshop direkt als Icon auf den Homescreen legen, wie eine App - obwohl dafür gar keine Mobile App programmiert werden muss.
      • Gute Performance
        Vue Storefront legt Wert auf die schnelle Darstellung der Shop-Seiten.
      • Offline-Funktionen
        Der Shop kann in Teilen offline verfügbar gemacht werden. Wie weit die Offline-Fähigkeit geht, hängt auch von Ihren Anforderungen ab.

      Die Suche der Beyond Edition auf Basis von Elasticsearch bietet eine erstklassige Suche:

      • Durchsuchen von verschiedenen Inhalten
        Produkte, Kategorien, Blogbeiträge oder CMS-Elemente werden in der Suche gefunden
      • Kund:innen beim Suchen helfen: Fehlertoleranz, Thesaurus und Co.
        Tippfehler-Korrektur, Synonym-Verwaltung über Wörterbücher und typische technische Features, die für eine gute Suche benötigt werden (Stemming, Stopwords, ...) erleichtern den UserInnen, das Gesuchte zu finden.
      • Gute Performance auch in großen Produktkatalogen
        Elasticsearch ist skalierbar und darauf ausgelegt, mit hunderttausenden Produkten zurechtzukommen
      • Konfigurierbarkeit
        Die Ergebnisse der Suche können durch vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten gesteuert werden
         

      • Google XML Sitemap
        Shopware erstellt automatisch die Sitemap-Dateien, über welche Google die Seiten Ihres Shops findet
      • Sprechende URLs über URL-Templates für Produkte, Kategorien und Landingpages
        Sie definieren über ein "URL Template", wie die URL für Ihre Produkte, Kategorien und Landingpages aufgebaut ist. Sie können darin den Namen, Artikelnummern, EAN, Herstellernamen und alle anderen Eigenschaften verwenden, welche vorhanden sind.
      • Rich Snippets
        Im Standard sind bereits "Rich Snippets" implementiert. Damit sind die Produktinformationen im Code so ausgezeichnet, dass sie Google und Co. richtig als Produkte erkennen und zum Beispiel die Bewertung eines Produkts direkt im Suchergebnis anzeigen.
      • Breadcrumbs
        Breadcrumbs direkt oberhalb des Headers erleichtern sowohl Menschen als auch Suchmaschinen, sich im Shop zu orientieren und zu wissen, wo man gerade ist.
      • Meta und Canonical Tags für Produkte, Kategorien, ...
        Canonical Tags sorgen dafür, dass Suchmaschinen die Sprachvarianten derselben Seite korrekt erkennen und helfen, Abstrafungen im Ranking wegen Duplicate Content zu vermeiden. Meta Tags werden unter anderem von Suchmaschinen, aber auch von sozialen Netzwerken ausgelesen.

      • Abweichende Rechnungs- und Lieferadressen
      • Lieferstatus
        Verschiedene Lieferstatus können gesetzt werden, zum Beispiel "Offen", "teilweise versendet", "versendet" oder "(teilweise) zurückgesendet".
      • Anbindungsmöglichkeit von bekannten Fulfillment-Lösungen und Versandanbietern wie (offizielle Liste):
        • byrd
        • DHL
        • PostFinance
        • Sendcloud
          • Beliebteste Paketdienste für Österreich:
            • DHL Express
            • DPD
            • GLS
            • Österreichische Post
          • Weitere beliebte europäische Paketdienste (Auswahl):
            • Colissimo (Frankreich)
            • Correos (Spanien)
            • Deutsche Post (Deutschland)
            • DHL (Belgien, Niederlande, Spanien)
            • DHL Express (Frankreich, Italien, Niederlande)
            • DPD (Belgien, Deutschland, Niederlande)
            • Poste Italiane (Italien)
            • PostNL (Niederlande, Belgien)
            • UPS (Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Spanien)

      • Lieferzeit im Warenkorb anzeigen
      • Stückzahl verändern
      • Warenkorbposten entfernen

      • PayPal-Anbindung mit Zahlungsmöglichkeiten über PayPal, Kreditkarte, Lastschrift und Kauf auf Rechnung integriert. Über 100 Währungen und 200 Märkte sind verfügbar!
      • Erweiterungsmöglichkeit um bekannte Payment Service Provider (PSPs) und Zahlungslösungen wie (offizielle Liste):
        • Adyen
        • Amazon Pay
        • BS Payone
        • Klarna
        • Komfortkasse
        • Mollie
        • ratenkauf by easyCredit
        • Skrill
        • Stripe
        • unzer
      • Zahlungsstatus
        Bei einer Bestellung können diverse Werte beim Zahlungsstatus gesetzt werden, zum Beispiel "Offen", "Authorisiert", "(teilweise) gezahlt" oder "erinnert".

      Shopware 6 Tech-Stack

      Sie interessieren sich für die zugrunde liegende Technik? Reden wir Klartext im Schnelldurchlauf:

      Technische Paradigmen

      • Transparente Entwicklung
        Die Entwicklung der technischen Plattform für alle Editionen erfolgt nach Open Source Best Practice auf GitHub.
      • API-First
        Shopware 6 wurde von Grund auf neu API-First entwickelt. Das Admin-Backend kommuniziert vollständig über API mit Shopware, alle Funktionen sind über API ansprechbar und die offizielle PWA Lösung Vue Storefront kommuniziert ebenfalls über die API mit Shopware. Ebenso kann man selbst natürlich alles über die API ansprechen.
      • Test Driven Development (TDD)
        Die Entwicklung von Shopware 6 erfolgt testgetrieben mit automatisierten Tests auf allen Ebenen. Die verwendeten Tools zählen wir weiter unten auf.
      • Docker-Setup
        Es gibt ein offiziell empfohlenes Docker-Setup für EntwicklerInnen namens Dockware. Auch DDEV bietet Unterstützung für Shopware 6.

      Tech-Stack auf Server-Seite

      • PHP 7.4 und 8.0
      • MySQL
      • Composer 2
      • Symfony 5.3
      • Testing und Quality Assurance (QA) über PHPUnit, PHPStan, Psalm und .editorconfig
      • Queue-Lösung: über Symfony Messenger und Enqueue (z.B. mittels Einsatz von RabbitMQ)
      • Full-Page-Caching-Lösung: Varnish (optional), Redis (optional)
      • Sonstige Caches: Redis (optional)
      • Such-Lösung: Elasticsearch (optional)
      • Session-Speicher: Redis (optional)

      Tech-Stack auf Client-Seite

      • Node.js 12 und NPM 6.5
      • Admin Panel: Vue.js und twig.js
      • Storefront traditionelles Theme: Twig 3 und Bootstrap 4
      • Storefront Headless: Vue Storefront
      • Testing und Quality Assurance (QA) über Cypress, Jest, stylelint und ESlint

      Und jetzt?

      Wir hoffen, wir konnten Sie von Shopware und von uns überzeugen. Haben Sie noch Fragen, oder möchten Sie schon mit uns arbeiten? Einfach schreiben oder anrufen!