Ihr Cheat-Sheet für perfekte Anzeigenbilder

Headerbild

Sie wollen perfekte Anzeigenbilder kreieren?

Wir haben einige schnelle und einfache Tipps zum Erstellen von Bildern gesammelt, welche in Ihren Facebook-, Instagram- und Google-Display Anzeigen funktionieren.

Natürlich ist es wichtig, tolle Bilder zu erstellen, die Nutzer ansprechen. Doch zuerst sollten Formalitäten geklärt werden, um die optimale Ausspielung der Assets sicherzustellen. Dabei ist es wichtig, den Dateityp, die Größe und das Format an die jeweilige Werbeplattform anzupassen. 

Wichtig: Die Ansprüche der Plattformen ändern sich laufend!

 

AnzeigenartDateitypDateigröße (max.)Format (empfohlen)
FeedJPG/PNG1800 x 1800
KarussellJPG/PNG30 MB1800 x 1800
StoryJPG/PNG1080 x 1920

.

Anzeigenbilder in Facebook & Instagram AdsBildformate Beispiel

.

Anzeigenbilder in Google Display Ads

Responsive Display Ads 

AnzeigenartDateitypDateigröße max.Format (empf.)
Logo SquareJPG/PNG5,12MB1200 x 1200
Logo QuerformatJPG/PNG5,12MB1200 x 300
Bild QuerformatJPG/PNG5,12MB1800 x 943
Bild HochformatJPG/PNG5,12MB1200 x 1200

.

Natürlich gibt es auf Google nicht nur responsive Displayanzeigen. Hier sehen Sie die in Google unterstützte HTML5 Formate für Anzeigenbilder:

Achtung! max. Dateigröße: 150 KB 

Die in Österreich gängigsten Formate haben werden in der folgenden Tabelle dargestellt.

NameFormat
Inline Rectangle300 x 250
Wide Skyscraper160 x 600
Halbseitige Anzeige300 x 600
Leaderboard728 x 90
Mobiles Banner300 x 50

.

Unsere LIMESODA SEA-Experten helfen Ihnen gerne dabei, Ihre individuelle Google Ads Kampagne zum Erfolg zu führen.

.

Weitere Tipps für optimale Anzeigenbilder 

Finden Sie Ihren Stil

Ganz gleich, was Sie verkaufen: Sie werden Bilder verwenden wollen, die Ihr Produkt am besten erfassen und auf eine bestimmte Plattform zugeschnitten sind.

Auf Instagram beispielsweise ist ein Bild des Produktes vor einem einfarbigen Hintergrund wahrscheinlicher, Engagement zu bringen.

Doch auf Facebook ist ein Lifestyle-Bild tendenziell wirkungsvoller als eines, das sich nur auf das Produkt selbst konzentriert.

.

Produktfokussierte Anzeigenbilder

Detaillierte Nahaufnahmen eines Produkts in Instagram und Google-Remarketing-Anzeigen schneiden in der Regel gut ab.

Hier sind einige Aspekte, die Sie bei der Aufnahme Ihrer produktorientierten Bilder beachten sollten:

  • Helle vs. neutrale Hintergründe: Ein heller oder neutraler Hintergrund ist der Standard für die meisten produktfokussierten Fotos. Dabei ist das aber nicht immer die beste Wahl. Oft führen dunkle Hintergründe nämlich zu größerem Erfolg. Machen Sie also einige Tests und wählen Sie den Hintergrund, der Ihre Produkte auffallen lässt.
  • Zeigen Sie in Ihrer Aufnahme so viel von Ihrem Produkt, wie Sie können. Denn je mehr Ihre Kunden davon sehen, desto eher sind sie zum Kauf bereit.
  • Gestalten Sie Ihr eigenes Studio. Stellen Sie Ihr Produkt auf eine stabile Oberfläche, um das Fotografieren zu erleichtern. Richten Sie Ihr Foto-Shooting an einem Ort ein, an dem Sie gutes natürliches Licht erhalten. Auch eine Studiobeleuchtung ist eine gute Option.

.

Lifestyle Bilder

Lifestyle-Bilder zeigen, wie Ihre Produkte in Aktion aussehen. Sie konzentrieren sich auf die Menschen und die Umwelt. Sie haben das Ziel, eine Geschichte zu erzählen.

Auf Facebook kommen jene Fotos gut an, die zu den Inhalten anderer User passen. Hier sind einige Dinge, über die Sie nachdenken sollten:

  • Die Einbeziehung von Personen in Ihre Produktfotos kann dazu beitragen, das Vertrauen in Ihre Marke zu stärken. Das ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Kunden zu zeigen, wie etwas passt, funktioniert oder zu einem Teil ihres Alltags werden kann. 
  • Finden Sie die richtige Umgebung. Wählen Sie einen Ort, der den Kunden einen Kontext über das, was Sie verkaufen, vermittelt. Wenn Sie Badeanzüge verkaufen, suchen Sie am besten einen Pool oder einen Strand.

.

Wie sieht es mit Stockfotos aus? 

Stockfotos sind gebrauchsfertige Bilder, die Sie gegen eine Gebühr für Ihre eigenen Projekte verwenden können. Wenn Sie wissen, wonach Sie suchen müssen, kann Ihnen die Suche nach den richtigen Stockfotos etwas Zeit sparen. Dennoch sollten Sie darauf achten, nicht zu generische Bilder zu wählen. Dabei besteht nämlich die Gefahr, dass diese den Nutzer kaum ansprechen.

.

Zoomen

Zoomen Sie Ihre Produkte heran, um Ihren Kunden bei der Kaufentscheidung zu helfen. Denn manchmal liegt die Entscheidung im Detail.  

Tipp: Haben Sie vergessen, während der Aufnahme Ihrer Fotos zu zoomen?
Mit Bearbeitungswerkzeugen wie Photoshop und mobilen Anwendungen wie Autodesk Pixlr können Sie Bilder zuschneiden. Damit können Sie Ihre Produkte auch im Nachhinein näher betrachten.

. 

Texte zu Bildern hinzufügen

Zu viel Text in Ihren Bildern kann sich negativ auf die Leistung Ihrer Anzeige auswirken. Wir empfehlen daher, den Text auf eine kleine Ecke des Bildes zu beschränken oder ihn überhaupt nicht zu verwenden.

.

Google Ads: Neue Format-Optionen – responsive Displayanzeigen

.

  • Asset enhancements

Dadurch bearbeitet Google Ihre Bilder so, um optimales Ausspielen Ihrer Assets zu garantieren. 

  1. Smart cropping (Fokus soll auf Ihrem Produkt liegen)
  2. Logos werden bei Bedarf zum Asset hinzugefügt
  3. Beschreibungen werden entfernt
  4. Logos mit viel weißem Hintergrund werden zugeschnitten

.

  • Automatisch erstellte Videos

Mit dieser Funktion kann Google Ihre Videoanzeigen erstellen, indem Ihre Überschriften, Beschreibungen und Bilder kombiniert werden. Wenn Sie bereits eigenen Video-Content hinzugefügt haben, werden für Ihre Anzeigen keine automatisch generierten Videos verwendet.

  • Native Formate

 Diese Funktion generiert Anzeigen in nativen Formaten, entsprechend dem Design Ihrer Website oder App. Damit dehnen Sie Ihre Reichweite auf weitere Kanäle, einschließlich YouTube und Google Mail aus. Des Weiteren kann das Hinzufügen nativer Formate auch die Anzeigenleistung verbessern.

.

Gerne erstellen wir das passende Banner-Set nach Ihren Ansprüchen. Kontaktieren Sie uns!

.

Quellen

Rating: 4.8/5. Von 4 Bewertungen.
Bitte warten...

Hinterlasse einen Fingerabdruck für die Ewigkeit: Ein Kommentar bei LimeSoda!

(*) Pflichtfeld

Bewirb dich bei uns!

LimeSoda.
Digitalagentur in Wien.

Bewirb dich jetzt!
Leni

Verpasse nicht den nächsten Blog-Post von Magdalena!

Jetzt zum LimeSoda-Newsletter anmelden