Zum Inhalt springen

Jetzt anfragen!

Schnittstellen

Online-Shops sind komplexe Systeme, die häufig mit vielen weiteren Komponenten zusammenspielen. So werden Produktdaten oft aus einem Produkt-Informationssystem (PIM) oder einer Warenwirtschaft geholt und Kundendaten in das Customer Relationship Management (CRM) exportiert. LimeSoda ist Ihr Partner für die Vernetzung Ihres Online-Shops mit externen Systemen.

Online-Shop-Schnittstellen verbinden den Online-Shop mit externen Systemen zum gemeinsamen Datenaustausch. 

Herausforderungen bei Schnittstellen

Bei der Anbindung von Drittsystemem an die Shop-Software muss immer eine Reihe von Fragen geklärt werden:

Verfügt der Online-Shop über eine Import-/Export-Schnittstelle?

Schnittstellen haben immer zwei Seiten. Die erste Komponente bildet der Online-Shop. Verfügt dieser bereits über fertige Schnittstellen, so ist eine wichtige Hürde geschafft. Es muss dann noch geprüft werden, ob die Schnittstelle alle benötigten Funktionen unterstützt. Falls nicht, ist die Schnittstelle entsprechend zu erweitern.

Wenn alles passt, gilt es die Schnittstellen-Technologie zu klären. Manchmal gibt es ein API manchmal werden die Daten über CSV oder andere Methoden übermittelt.

Verfügt das Drittsystem über eine Schnittstelle?

Auch das an den Online-Shop anzubindende System muss über eine Schnittstelle verfügen. Existiert diese nicht, ist sie auch hier zu implementieren.

Wie sieht die Datenstruktur aus?

Im nächsten Schritt muss überprüft werden, wie die Datenstruktur der beiden Systeme zusammenpasst. Wenn beispielsweise im Shop nach einer Produkteigenschaft wie „Material“ gefiltert werden soll, muss diese Eigenschaft auch in der Warenwirtschaft als eigenes Feld angelegt sein. Steht das „Material“ dort in einem Textfeld gemeinsam mit anderen Eigenschaften wie z.B. „Dimensionen“, dann muss zuvor die Datenstruktur in der Warenwirtschaft überarbeitet werden. Die Schnittstelle nimmt dabei im Bedarfsfall auch eine Datentransformation vor, um die Daten dann online in der gewünschten Art darstellen zu können.

Welches ist das „führende“ System?

Eines der beteiligten Systeme muss die „Denkarbeit“ übernehmen, sich also merken, welche Daten bereits übermittelt wurden, welche zu löschen oder zu aktualisieren sind.

Die Performance

Geschwindigkeit ist ein wichtiges Kriterium für Webapplikationen, besonders für Online-Shops. Auch Schnittstellen haben einen großen Einfluss auf die Performance. Bei einem Shop mit 50.000 Produkten macht es einen großen Unterschied, ob bei jedem Update (a) alle Produkte aktualisiert oder gar gelöscht und neu importiert werden oder ob (b) die Synchronisation in Form eines Differenzupdates durchgeführt wird, d.h. nur die Datensätze bearbeitet werden, die sich auch verändert haben. Intelligente Schnittstellen brechen dies sogar auf die Ebene von Produktattributen herunter. Dann wird zum Beispiel bei einer Preisänderung ausschließlich der Preis geändert. Das klingt logisch, ist aber nicht selbstverständlich.

Make or buy?

Bevor es an die Schnittstellenprogrammierung geht, überprüfen wir, ob am Markt bereits ein Produkt für die Anbahnung an das jeweilige Drittsystem existiert. Gibt es eine Lösung, die verlässlich und an die jeweiligen Spezialerfordernisse anpassbar ist, kann in manchen Fällen erheblicher Aufwand vermieden werden.

Schnittstellenarten

Die Möglichkeiten der Anbindung sind praktisch unbegrenzt. Hier ein paar häufige Varianten:

ERP-Systeme / Warenwirtschaft

Bei größeren Online-Shops steht in der Regel eine Warenwirtschaft (WaWi) im Hintergrund. Über sie wird der Produktstamm verwaltet. Sie enthält in vielen Fällen alle Informationen für den Online-Shop und darüber hinaus auch alle weiteren Produktinformationen wie Lieferantenbestellnummern oder interne Produktbezeichungen. Wir haben bei unseren Online-Shop-Projekten schon Erfahrung mit einer Vielzahl von Warenwirtschaftssystemen wie Sage Office Line, MESONIC oder ETRON sammeln können. Wir Sie gerne.

Suchsystem-Schnittstelle

Hochwertige Suchergebnisse zu liefern, ist ein anspruchsvolles Thema. Zumeist sind große Datenmengen zu bewältigen. Fehlerhafte Benutzereingaben wie Tippfehler sollen durch eine unscharfe Suche („fuzzy search“) abgefangen und korrigiert werden. Synonyme Begriffe, die z.B. von verschiedenen Zielgruppen unterschiedlich verwendet werden und branchenspezifisch sein können, sollen ohne aufwändige Datenpflege berücksichtigt werden. Nicht zuletzt möchte man als ShopbetreiberIn bestimmte Produkte oder bestimmte Datenfelder priorisiert behandeln.

Diese Hürden zu bewältigen, kann sowohl bei dem Shopbetreiber oder der Shopbetreiberin als auch beim Shopintegrator sehr viel Aufwand bedeuten. Daher bietet es sich in vielen Fällen an, externe Suchsysteme einzubinden, die auf diese Aufgaben spezialisiert sind. Sie werden mit den Shopdaten versorgt, stellen bei einer Suchanfrage im Hintergrund auf eigenen Servern die passenden Ergebnisse zusammen und liefern sie an den Webshop zurück, der sie in die Suchergebnisseite einbindet.

Externe Suchsysteme können sowohl in Form von Open-Source-Tools als auch von Suchanbietern integriert werden.

Kundenbeziehungsmanagement

CRM-Systeme sammeln alle Daten, die zur Kundenpflege notwendig sind. Daher müssen Kunden- und Transaktionsdaten von Online-Shops mit dem CRM-System abgestimmt werden.

Newsletter-Schnittstelle

E-Mail-Marketing ist ein wichtiger Kanal im Online-Marketings-Portfolio. Natürlich sollen auch ShopkundInnen bei Interesse in den Unternehmensverteiler aufgenommen und die Daten aktuell gehalten werden.

Zahlungsmittel-Schnittstelle

Die meisten ShopbetreiberInnen bauen nicht Schnittstellen zu jedem einzelnen Zahlungsmittelanbieter, sondern verlassen sich auf die Dienste von Payment-Service-Providern. Damit ist nur eine einzige Schnittstelle nötig, über die alle Zahlungen abgewickelt werden. Außerdem entfällt auch die Sorge um die PCI-Compliance. Für diese Schnittstellen gibt es je nach Anbieter unterschiedliche Implementierungsarten vom Pop-Up bis zur optisch voll in den Checkout-Prozess integrierten Version.

Fulfillment-Schnittstelle

Unter Fulfillment werden alle Vorgänge verstanden, die nach dem abgeschlossenen Kauf zur Belieferung des Kunden bzw. der Kundin dienen. Dazu gehören u.a. Bestellannahme, Lagerhaltung, Kommissionierung, Verpackung, Versand und Rechnungstellung. Je nach Grad der Auslagerung werden über die Schnittstelle die notwendigen Daten übermittelt. Eine häufige Anwendung ist die Paketrückverfolgung über den Tracking-Code des Logistikers.

Produktinformationsmanagement

PIM bezeichnet die zentrale Verwaltung aller Produktdaten, um sie danach in allen notwendigen Medien, Vetriebskanälen und Niederlassungen in der gewünschten Form bereitzustellen. Dabei werden Texte, Bilder und andere Medienformate neutral an einer Stelle gewartet. Wird der Online-Shop mit dem PIM synchronisiert, dann spart dies Ressourcen durch das Entfallen der doppelten Datenhaltung/-pflege.

Social-Media-Schnittstellen

Für manche Online-Shops macht es Sinn, Daten automatisch an Social-Media-Plattformen wie YouTube oder Facebook zu übermitteln. LimeSoda verfügt über ausgezeichnete Social-Media-Kompetenz - auch in technischer Hinsicht.

Themen

ERP, WaWi, Warenwirtschaft, Newslettersystem, Zahlungsmittelschnittstelle, Schnittstelle, Fullfillment, PIM, Social Media, Programmierung

Schnittstellen-Projekte

Magento-Agentur LimeSoda

Callback Service

Wir rufen Sie gern für ein Beratungsgespräch zurück!