LimeSoda Blog

Der erste Eindruck – Tipps für deine Job-Bewerbung

Bei LimeSoda bekommen wir pro Woche so einige Job-Bewerbungen. Deswegen haben wir die wichtigsten Erkenntnisse und Tipps zusammengeschrieben und verraten auch, wie World of Warcraft eine wichtige Rolle im Lebenslauf (CV) spielen kann ;-)

Der erste Eindruck bei einer Job-Bewerbung

Der erste Eindruck ist ja bekanntlich sehr wichtig, egal ob im Verkauf, bei einer Bewerbung, bei einem privaten Rendez-Vous.

Heutzutage passiert der erste Eindruck eigentlich sehr oft nur mehr digital.

Wir googeln vor einem Treffen einfach immer nach:

Schauen uns dann die Google Ergebnisse (SERPs) an, die Profile auf Social Networks, Bilder, Videos und machen uns unbewusst bereits ein Bild der Person, ohne ein Wort mit ihr gewechselt zu haben.

Wichtigster Fazit: Die Online Reputation

Früher hieß es „Kleider machen Leute“, heute heißt es: „Google Suchergebnisse machen Leute“ ;-)

Ätschibätschi LimeSoda! Dann mach ich halt nix online!

Gute Idee… für eine Zeitreisen-Bewerbung ins frühe 18. Jahrhundert passt das auch wunderbar!

Bedenkt: Wenn man absolut nichts findet über eine Person, hinterlässt das auch einen Eindruck. Wie heißt es so schön Paul Watzlawick: „Man kann nicht, nicht kommunizieren„.

Das komplette Fehlen einer Online-Präsenz hat natürlich von Branche zu Branche unterschiedliche Auswirkungen. Bei einem befristeten Teilzeitjob im Supermarkt ist das vielleicht (noch) egal. Aber speziell in unserer Branche (Onlinewichtigtuer) fände ich es komisch, wenn sich z.B. jemand als Community-Manager bewirbt und selbst keine Onlineprofile, Blogs etc. hat.

Schritt 1: Mein digitales Profil und Online Reputation.

Achtet auf eure digitale Reputation! Das geht auch nicht von heute auf morgen. Wenn ihr in der Digital-Branche arbeitet, ist das natürlich umso wichtiger:

können eine wichtige Rolle spielen.

Aber auch außerhalb von „Jobs in der digitalen Welt“ ist es essentiell auf seine Profile zu achten. Deswegen kann ich euch nur folgende Tipps ans Herz legen.

WICHTIG: Wenn ihr etwas nicht online haben wollt, dann schreibt es nicht online! Egal ob mit Fake Accounts, in Whatsapp Gruppen, Chats, Discord, Ingame. Irgendwann kann alles rauskommen. Durch Bugs, oder einfach mit der nötigen Recherchearbeit, falls euch jemand nicht wohlgesonnen ist.

Schritt 2: Die Bewerbung selbst und der erste Kontakt

Wie schon geschrieben: Schon wir bei LimeSoda bekommen einige Bewerbungen pro Tag. In meiner Abteilung (also Kreation, Online- und Socialmedia Marketing) sind es ca. 3-4 pro Woche. Freelancer, Lehrlinge, Praktikanten, Vollzeitjobs usw. inklusive. Und das ist kein Vergleich zu großen HR Abteilungen in internationalen Unternehmen.

Die Konkurrenz ist also groß.

Ein paar Tipps zur Bewerbung:

Lieber also weniger Bewerbungen rausschicken und sich bei denen mehr Mühe geben. Hängt aber natürlich ab, ob es sich um euren Traum- , oder einen Ferialjob handelt.

Natürlich sind eure Ausbildung und Fähigkeit das Wichtigste, aber macht euch nicht kleiner, als ihr seid.

Und eure Fähigkeiten nützen euch nichts, wenn sie niemand liest.

Ein paar kreativere Job-Bewerbungen

Hier haben 2 Bewerber die Pinterest bzw. Google Oberfläche nachgebaut und als Lebenslauf benutzt.

Eigenes Game

Dieser Entwickler hat ein eigenes kleines Adventure im Monkey Island Stil programmiert: http://rubensdev.com/cv/#/

Google Adwords

Besonders cool. Der hier hat Google Adwords auf die Namen der 7 größten Agenturchefs in New York geschalten, als diese sich (früher oder später) selbst gegoogelt haben, ist folgendes passiert:

Noch ein paar Links (sehenswert)

Malt Bilder, schickt handgeschriebene Briefe, hängt Plakate vor dem Unternehmen auf, fliegt mit einer Drohne vorbei, singt im Video, oder tanzt, nutzt verschiedene On – und Offlinekanäle usw. usw.

Noch was: Es ist eher wichtig, dass die Bewerbung zu euch passt und weniger zum Unternehmen. Oder wollt ihr einen Job, wo ihr euch verstellen müsst?

Wir versuchen das bei unseren Job-Ads auch immer :)

Lust auf eine Bewerbung bekommen?

 

Rating: 5.0/5. Von 11 Bewertungen.