LimeSoda Blog

Newsletter in WordPress verschicken

Letztens hatte ich die spannende Aufgabe, mir das WordPress-Plugin für Newsletter von Tribulant anzusehen. Dabei experimentierte ich mit den verschiedenen Einstellungen und Möglichkeiten dieser Erweiterung. Es galt herauszufinden, ob sie die Kosten von $49,99 auch wert ist.

Nach der Installation erscheint in der Menüleiste ein neuer Punkt “Newsletter”, woraufhin sich bei einem Klick auf diesen eine Reihe weiterer Menüpunkte über den Bildschirm erstreckt. Ich gehe hier nur auf die Dinge ein, die beim Testen des Plugins am wichtigsten und interessantesten waren. Wer es genauer wissen will, sollte einfach mal einen Blick in die Dokumentation des Newsletter-Plugins werfen, die wirklich sehr ausführlich und verständlich geschrieben ist.

Verschiedene Benutzergruppen

Es können verschiedene Mailing-Listen erstellt werden, zu denen sich User anmelden können. So könnte man beispielsweise auf einer Rezept-Seite Newsletter zu Rezepten mit Gemüse, Fisch, oder Fleisch usw. anbieten. Durch die Möglichkeit, mehrere Anmeldeformulare zu Newslettern auf der Seite platzieren zu können, kann für jedes Formular bestimmt werden, zu welchen Mailing-Listen sich der User an dieser Stelle anmelden kann. Möchte man also eine Mailing-Liste beispielsweise nur registrierten Usern anbieten, so muss das Anmeldeformular mit der entsprechenden Liste an einer Stelle eingebaut werden, an der nur registrierte Benutzer Zutritt haben.

Verschiedene Templates

Da es natürlich unvorteilhaft ist, sich seinen Newsletter jedes Mal aufs Neue erstellen zu müssen, bietet das Plugin die Möglichkeit, sich Templates und Themes zu basteln. In den Themes werden die Styles und das grobe Layout definiert – einfach gesagt: der Teil des Newsletters, der nicht mehr verändert wird, wie zum Beispiel die Position des Firmenlogos.  Im Template hingegen wird der innere Aufbau beschrieben und es können Dummy-Texte und -Bilder eingefügt werden.

Beim Erstellen eines Newsletters können dann Theme und Template gewählt, die Dummy-Elemente mit richtigem Content ersetzt und das Ganze abgeschickt werden. Also ein richtig feiner, zeitsparender Workflow.

Anmeldeformular

Das Plugin bietet mehrere Möglichkeiten, das Anmeldeformular im Frontend zu platzieren:

Hier ist noch interessant, dass auch eigene Eingabefelder erstellt werden können, wie etwa für Namen, Geburtsdatum, Anzahl der Nasenhaare – was auch immer. Die Daten aus diesen Feldern werden  gespeichert und können dann im Newsletter leicht verwendet werden, um dem ganzen einen persönlicheren Touch zu verleihen. Beispielsweise könnte ein Newsletter dann so beginnen:

Lieber Herr Mustermann,
auch wir interessieren uns für Ihre 10 Nasenhaare und deswegen…

Testversand und Vorschau

Bei der Erstellung einer Mailing-Liste kann angegeben werden, ob es sich um eine private Liste handelt. Wenn dies angegeben wird, so kann die Liste von Usern im Frontend nicht gesehen werden, sondern ist allein für interne Zwecke gedacht. Um einen Testversand durchzuführen, erstellt man sich einfach ein paar Abonnenten, denen diese private Mailing-Liste zugeordnet wird. Alles in allem also eine ziemlich einfache Sache. Des Weiteren hat man die Möglichkeit, sich eine Vorschau zusenden zu lassen. Diese Vorschau wird an jene E-Mail Adresse versandt, die in der Plugin-Konfiguration als Administrator-E-Mail-Adresse angegeben ist.

Weitere tolle Features

●     RSS-Feed für Newsletter

●     Multipart-Emails sind möglich

●     Erstellung von kostenpflichtigen Abonnements

●     Newsletter  kann bei Versand auch in Blog gepostet werden

●     Post in Blog kann bei Veröffentlichung als Newsletter versendet werden

●     Hinzufügen von Attachments

●     Importieren/Exportieren von Newsletterempfängern

●     E-Mail-Tracking

●     einfaches Bounce-Management

●     Double-Opt-In bei Anmeldung möglich

●     Zeitversetzter Versand

●     Dokumentation: ist sehr gut, aber auf Englisch

Fazit

Aus meiner Sicht lohnt sich die Anschaffung: WordPress Newsletter Plugin

Ich freue mich über Postings zu diesem Plugin oder über Erfahrungsberichte zu Alternativen!

Noch keine Bewertungen.