LimeSoda Blog ☰ Zeige Kategorien

Ladezeit mit Google Analytics messen – How to

Durch das Einfügen einer einzigen Code-Zeile kann unser Lieblings-Gratis-BigBrother-Überwachungstool Google Analytics nun auch die Ladezeit messen. Damit kann auf Seitenebene gemessen werden, wie schnell unsere Inhalte an die User gelangen.

Cool. Die 1.000ste Kennzahl! Wen kümmert’s?

Die Ladezeit einer Seite ist sehr wichtig. Es kümmert uns wenig, ob wir 0,1 oder 0,4 Sekunden auf die Auslieferung einer Seite warten. Wenn es 1-2 Sekunden dauert, ist die Seite gut benutzbar, aber die Usability ist vielleicht nicht mehr dieselbe. Spätestens, wenn es > 5 Sekunden dauert, nervt uns die Bedienung und alles darüber ist geschäftsschädigend. Ausnahmen wären Seiten mit extrem vielen Fotos oder aufwändigen Animationen.

Speziell in Online-Shops wirkt sich die Ladezeit direkt auf den Umsatz aus. Oder? Tja, um das rauszufinden, lohnt sich schon mal der Einbau. Mittels Conversion-Tracking kann diese Frage beantwortet werden.

So funktioniert der Einbau

Einfach den bestehenden Google-Analytics Code um eine Zeile ergänzen. Wirklich gut wird es, wenn man noch die richtige Zeile in den richtigen Code einfügt. Also aufpassen, welche Version auf der eigenen Seite im Einsatz ist. Wenn sich der Code am Seitenende vor dem </body>-Tag befindet, ist es vermutlich der alte – ein guter Zeitpunkt auf den asynchronen Tracking-Code umzusteigen ;-)

Asynchroner Code (Standard)

Alter Code

Verlangsamt dieser Code nicht meine Seite?

Ok, die Quantenphysiker unter uns haben es begriffen: Ich kann die Geschwindigkeit nicht messen, ohne damit die Seite zu verlangsamen. Aber Google hat sich da gaaanz tolle Dinge überlegt und dadurch überwiegen die Vorteile dann doch deutlich. Die Geschwindigkeit wird jedenfalls nur stichprobenartig gemessen.

Jetzt gleich! Sofort!

Also: Gleich hinein in den Code und die fehlende Zeile ergänzen. Dabei am besten gleich checken, ob schon der neue Code in Verwendung (der asynchrone) und ob im Impressum das Datenschutz-Satzerl steht, das Google in seinen Terms of Service unter Punkt 8.1. vorschreibt.

Noch keine Bewertungen.
Bitte warten...

Kommentare

  • Sehr interessant. Direkt mal eingebaut. Mal schauen was da für Ergebnisse kommen.

    Antworten

Hinterlasse einen Fingerabdruck für die Ewigkeit: Ein Kommentar bei LimeSoda!

(*) Pflichtfeld

Bewirb dich bei uns!

LimeSoda.
Digitalagentur in Wien.

Bewirb dich jetzt!
Philipp Pfaller

Verpasse nicht den nächsten Blog-Post von Philipp!

Jetzt zum LimeSoda-Newsletter anmelden