LimeSoda Blog ☰ Zeige Kategorien

Darf IE6 endlich sterben? Browser-Nutzung im LimeSoda-Netzwerk

In den letzten Wochen purzeln die neuen Browser-Versionen nur so aus den Bäumen: Microsoft hat mit dem Internet Explorer 9 nachgelegt, Mozilla hält mit Firefox 4 dagegen und Google steht aktuell bei Chrome 10. Da  mit jedem Browser, der unterstützt werden muss, der Aufwand für unsere Kunden und uns wächst, stellt sich hier die Frage: welche Browser werden überhaupt verwendet?

Sag‘ mir wie du heißt, und ich sag‘ dir, ob ich dich unterstütze

Um zu untersuchen, welche Browser für uns relevant sind, haben wir Besucherdaten unserer Kunden und unserer eigenen Sites aus Google Analytics gezogen und analysiert. Dabei herausgekommen ist ein Daten-Set, das sich aus ca. 100 Websites unterschiedlichster Branchen zusammensetzt, über 1 Million Seitenbesuche der letzten 30 Tage umfasst und damit einen schönen Querschnitt durch das Angebot im Web bildet.

Für Internet Explorer, Firefox, Chrome und Opera fassten wir die Daten so zusammen, dass die einzelnen Releases abgedeckt sind (z.B. IE 8, Firefox 3.6, Chrome 10 usw.). Bei Safari findet die Unterscheidung aufgrund der verwendeten Version der Rendering-Engine Webkit statt.

Verteilung nach Browser

Was sprechen sie also, die Besucherzahlen?

BrowserVisitsProzent
Gesamt1.075.242100,00%
Internet Explorer448.43841,71%
Mozilla Firefox404.65537,63%
Apple Safari106.98509,95%
Google Chrome78.67307,32%
Opera27.37402,55%

Quer über alle Betriebssysteme und Versionen hinweg zeigt sich: der Internet Explorer ist vorne, doch sein Vorsprung auf Firefox und co. schmilzt beständig. Nur noch knapp vier Prozent trennen den Redmonder Klassiker (41,7%) und den roten Fuchs (37,6%). Die beiden Marktführer bedienen somit vier Fünftel der Websitebesucher im LimeSoda-Netzwerk.

An dritter Stelle folgt mit knapp zehn Prozent der Safari von Apple (9,95%) und Chrome von Google befindet sich mit inzwischen 7,3% auf Platz 4. Googles Anteile wachsen allerdings beständig, so dass man gespannt sein darf, wie der Kampf ums Podest weiter geht. Der letzte relevante Browser ist Opera auf dem fünften Rang (2,6%).

Die restlichen Browser spielen nur eine marginale Rolle. Am ehesten zu nennen sind Mozilla-kompatible Browser (0,37%), Opera Mini (0,09%), SeaMonkey (0,07%), Mozilla (0,06%) und schließlich der Browser der Playstation 3 (0,05%).

Getting into the details: die meistverwendeten Browser-Versionen

Wirklich interessant wird es bei der Umsetzung von Websites, wenn man sich die eingesetzten Web-Browser genauer ansieht. Besonders der Internet Explorer „besticht“ nämlich durch originelle Interpretationen von HTML-, CSS- und JavaScript-Code. Doch nicht nur die berücksichtigten IE-Bugs sind für die Umsetzung relevant: wer moderne Websites mit HTML5, CSS3 oder ähnlichen neuen Features/Standards versehen will, muss ein genaues Auge darauf haben, ob die potentiellen User mit Browsern unterwegs sind, die die Befehle auch richtig verarbeiten können.

BrowserVisitsProzent
Gesamt1.075.242100,00%
Firefox 3.6339.38931,56%
Internet Explorer 8327.71030,48%
Internet Explorer 786.36008,03%
Chrome 1043.55504,05%
Safari 533.19.441.53003,86%
Firefox 3.531.51802,93%
Chrome 929.97802,79%
Internet Explorer 627.59902,57%
Opera 11.0121.74402,02%
Safari 6533.18.5
17.91301,67%
Firefox 4.016.37901,52%
Safari 533.20.2715.75401,47%
Firefox 3.014.51701,35%
Internet Explorer 9.06.66500,62%
Safari 533.18.55.38400,50%
Safari 533.14.98500,46%
Safari 6531.22.74.92000,46%
Mozilla Compatible Agent 5.03.85700,36%
Safari 530.173.69400,34%
Safari 531.21.102.49000,23%
Firefox 2.02.34700,22%

Siehe da: die meistgenutzte Browser-Version ist bereits ein Firefox, und zwar Firefox 3.6 (31,56%)! Knapp dahinter folgt IE8 mit etwas über 30 Prozent Marktanteil. Mit gebührendem Respektabstand findet sich sein Vorgänger, der (leider) noch grassierende IE7 mit 8 Prozent. Dahinter scheinen die alternativen Browser Chrome 10 und Safari von Apple mit der Webkit-Version 533.19.4 auf (jeweils knapp vier Prozent). So langsam kommen wir dann schon zu marginalen Markt-Anteilen, Firefox 3.5 und Chrome 9 kommen auf weniger als drei Prozent.

Und was ist jetzt mit Internet Explorer 6?

Unser aller Lieblingskind Internet „Methusalem“ Explorer 6 landet in unserer Statistik auf dem achten Platz. Einer von 40 Besuchern verwendet diesen Browser noch, womit man sich so ganz langsam (man mag es kaum glauben ;)) von IE6 verabschieden kann. Das wird auch Zeit. Jeder weiß zwar, was für einen Ruf das Programm genießt, aber nachdem auch Microsoft selbst bereits einen schönen Platz im Altersheim vorbereitet hat, ist doch zu hoffen, dass ein allgemeines Umdenken einsetzt.

Wie alles im Web ist natürlich auch das nicht uneingeschränkt wahr: je nach Ausrichtung der Website kann es weiterhin nötig sein, die Unterstützung für IE6 beizubehalten. Besonders B2B-Webshops setzen hier teilweise noch relevante Beträge um.

Zurück in die Zukunft: IE9, FF4, Chrome 10

Jetzt bleibt uns noch ein kleiner Blick auf die neuesten Kreationen:

  • Google Chrome 10 ist am 8. März 2011 erschienen und verfügt über einen Marktanteil von 4 Prozent. Diese Zahl ist zwar beeindruckend, aber andererseits verwundert es doch, dass trotz der aggressiven Updatepolitik nur knapp weniger User mit der Vorgängerversion unterwegs sind.
  • Internet Explorer 9 wurde vor zwei Wochen, am 14. März 2011, veröffentlicht. Seitdem hat er bei unseren Sites eine Nutzerbasis von 0,62 Prozent erarbeitet. Das ist insgesamt noch nicht berauschend und wir können nur hoffen, dass sich die Statistik schnell ändert.
  • Mozilla Firefox 4wurde letzte Woche am 22. März 2011 herausgegeben und hält aktuell bei 1,52 Prozent der User. Damit liegt der Browser bereits vor dem IE9, aber noch hinter der neuen Chrome-Version. Zu berücksichtigen ist, dass der Browser erst zwei Wochen nach dem Google-Browser veröffentlicht wurde.

IE9 und Firefox haben noch keine sehr großen Marktanteile. Man sollte aber möglichst schnell seine Seiten auf Kompatibilität überprüfen und Anpassungen vornehmen, da die Website-Besucher hoffentlich bald auf die neuen Versionen umsteigen, die neue Features und mehr Geschwindigkeit mit sich bringen.

Fazit

Aufgrund der Daten können wir für das LimeSoda-Network feststellen:

  • Firefox ist inzwischen mit dem Internet Explorer in seiner Bedeutung quasi gleichzusetzen.
  • Mit Safari und Chrome wächst starke Konkurrenz heran, die kontinuierlich Marktanteile von den Großen abknabbern kann, aktuell aber noch ein ganzes Stück zurückliegt.
  • Durch Tests mit den Top 7 (FF 3.5 und 3.6, IE7 und IE8, Chrome 9 und 10, Safari mit Webkit 533.19.4) lassen sich knapp 84 Prozent der Websites abdecken. Der „Long Tail“  (z.B. verschiedene Safari-Releases) wird die Seiten bei standardkonformerem Coding in der Regel ebenfalls korrekt darstellen.
  • IE6 wird noch von ca. 2,5 Prozent der Benutzer verwendet. Die Relevanz dieser Gruppe ist für die meisten Websites zum Glück nur noch sehr niedrig.
  • Die neuesten Version von Internet Explorer und Mozilla Firefox sind gerade eben erst ins Geschäft eingestiegen. Für gesicherte Aussagen ist es zu früh, Firefox hat aber einen besseren Start hingelegt. Die eigenen Websites sollten auf jeden Fall auf mögliche Probleme abgeklopft werden.

Wir werden die Lage weiter verfolgen und euch bei Interesse auf dem Laufenden halten. Jetzt noch zum „Mach-mit-Teil„: wie verhält es sich denn bei euren Sites mit der Browser-Verteilung und welcher ist euer Lieblings-Browser?

Noch keine Bewertungen.
Bitte warten...

Kommentare

    Hinterlasse einen Fingerabdruck für die Ewigkeit: Ein Kommentar bei LimeSoda!

    (*) Pflichtfeld

    Bewirb dich bei uns!

    LimeSoda.
    Digitalagentur in Wien.

    Bewirb dich jetzt!
    Matthias Zeis

    Verpasse nicht den nächsten Blog-Post von Matthias!

    Jetzt zum LimeSoda-Newsletter anmelden